Urteil: Tanzen an „Stillen Tagen“ verboten

+
Das Tanzverbot an "stillen Tagen" gilt auch, wenn nur Mitglieder eines Clubs feiern.

Ansbach/Nürnberg - Tanzen in Discos ist an sogenannten „Stillen Tagen“ wie dem Volkstrauertag und Totensonntag nicht erlaubt. Ein Disco-Besitzer wollte dieses Feiertagsgesetzt umgehen. 

Ansbach/Nürnberg - Tanzen ist auch dann nicht erlaubt, wenn nur Mitglieder eines Clubs reingelassen werden. Das hat das Verwaltungsgericht in Ansbach am Donnerstag entschieden.

Es wies damit die Klage eines Nürnberger Disco-Besitzers ab, der vergangenes Jahr an Allerheiligen, dem Volkstrauertag und Totensonntag Discoabende veranstaltet hatte. Um das Feiertagsgesetz zu umgehen, hatte er nur Tanzwütige in seine Räume gelassen, die sich vorher als Vereinsmitglied registrieren ließen. Damit sei das Tanzen keine öffentliche Veranstaltung mehr gewesen. Die Stadt Nürnberg legte ihm jedoch Zwangsgelder in Höhe von 19 000 Euro auf - wogegen sich der Mann gewehrt hatte und nun vor Gericht gescheitert ist.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser