Großeinsatz an der Rastanlage Holzkirchen-Nord

1.000 Liter Diesel ausgelaufen - Erdreich kontaminiert

Valley - Am Mittwoch, um 19.40 Uhr, wollte der bulgarische Fahrer eines rumänischen Sattelzuges in der Autobahntank- und Rastanlage Holzkirchen-Nord seinen Sattelzug parken.

Beim Rangieren auf dem Parkplatz schrammte der Bulgare mit seiner Sattelzugmaschine so unglücklich am Heck eines dort geparkten Sattelzuges entlang, dass der Kraftstofftank der Zugmaschine aufgerissen wurde. Schlagartig ergossen sich daraufhin über 1.000 Liter Diesel auf den Parkplatz und in den angrenzenden Grünbereich der Rastanlage.

Ein Großaufgebot der umliegenden Feuerwehren aus Föching, Holzkirchen, Weyarn und Valley versuchte den auslaufenden Diesel zu binden und die Einsatzstelle zu säubern. Hierbei wurde über eine Tonne Bindemittel verwendet. Eine umgehend durch die Autobahnmeisterei Holzkirchen angeforderte Spezialfirma begann außerdem nach Absprache mit dem Wasserwirtschaftsamt unverzüglich mit der Ausbaggerung des konterminierten Erdreiches

Der rumänische Sattelzug musste zum Zwecke der Säuberungsaktion durch einen Abschleppdienst innerhalb des Parkplatzes versetzt werden. Wie hoch der durch den ausgelaufenen Kraftstoff entstandene Schaden ist, konnte zunächst nicht festgestellt werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser