Desorientiert bei Valley unterwegs

Betrunkener 17-Jähriger läuft quer auf A8 - und entwischt Polizei mehrfach

Valley - Ein betrunkener 17-Jähriger war auf dem Heimweg von einer Geburtstagsfeier. Wegen seines Zustandes landete er auf der Autobahn und lief quer über alle Fahrtstreifen. Erst vergangene Woche endete ein ähnlicher Vorfall tödlich.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Mittwoch, den 28. August, befand sich eine Streife der Autobahnpolizeistation Holzkirchen auf der A8 in Fahrtrichtung München im Gemeindebereich Valley. Zwischen den Anschlussstellen Weyarn und Holzkirchen fiel der Streife plötzlich ein Fußgänger auf, der nicht unweit des Streifenwagens quer über die Autobahn lief. Zu diesem Zeitpunkt herrschte geringes Verkehrsaufkommen.

Die Beamten beobachteten dies und versuchten unmittelbar und nach Möglichkeit, den scheinbar jungen Mann, welcher sich gerade auf dem Grünstreifen zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen befand, am Weiterlaufen zu hindern. Da der junge Mann trotz des eingeschalteten Blaulichts sowie auf zurufen nicht stehen blieb und auf die andere Seite der Autobahn lief, versuchten die Beamten ihn auf der gegenüberliegenden Straßenseite noch antreffen zu können. Eine Absuche der Autobahn auf der dortigen Fahrbahn (Fahrtrichtung Salzburg) verlief schließlich negativ.

17-Jähriger lief vor den Beamten davon

Um sicher zu gehen, dass sich der junge Mann nicht mehr im Gefahrenbereich befindet, wurde mittels Unterstützungskräften der GPS Kreuth nochmals zusätzlich in Fahrtrichtung München nach dem jungen Mann gefahndet. Nachdem er in der Zwischenzeit wohl erneut die Autobahn überquerte, konnte der Jugendliche schließlich auf dem Feldweg unmittelbar neben der Autobahn angetroffen werden. Hier wurde der Junge erneut angesprochen, woraufhin er jedoch vor den Beamten weglief.

Um zu verhindern, dass der Junge erneut auf die Autobahn läuft, sprinteten die Beamten dem Jungen hinterher und konnten ihn nach etwa 500 Meter stellen. Hier stellte sich heraus, dass der 17-Jährige aus dem Landkreis Miesbach stark alkoholisiert war. Auf dem Weg zum Dienstwagen wurde der erhöhte Alkoholkonsum des Jugendlichen deutlicher, da ihn seine Kräfte nun plötzlich verließen. Sofort wurde ein Rettungswagen verständigt und bis zu dessen Eintreffen Erste Hilfe geleistet.

Eltern bedankten sich bei den Polizisten

Nach Abklärung des Sachverhalts stellte sich heraus, dass sich der Jugendliche auf dem Heimweg von einer Geburtstagsfeier befand und sich aufgrund seiner misslichen Lage für den falschen Weg entschied und schließlich auf der Autobahn landete. Der Jugendliche wurde im Anschluss vom Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht, um dort seinen alkoholbedingten Zustand überwachen zu können. Hier trafen wenig später auch die Eltern des Betroffenen ein, die sichtlich erleichtert waren, dass in Anbetracht der Umstände nichts Schlimmeres passiert war.

Nachdem sich die Eltern des Teenagers bei den Beamten für ihren wagemutigen Einsatz bedankt hatten, konnte der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden.

Zweiter Vorfall in wenigen Wochen

Am Dienstag, den 20. August, endete ein ähnlicher Vorfall tödlich. Kurz vor dem Parkplatz am Seehamer See auf der A8 lief ein 24-jähriger polnischer Staatsangerhöriger zu Fuß quer über die Autobahn und wurde durch einen Caddy am rechten Fahrstreifen erfasst. Der Mann erlag an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © picture alliance / Frank Rumpenh

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT