Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall auf A94 bei Vaterstetten

Mann aus Raum Wasserburg (75) übersieht Stauende und kracht in VW

Vaterstetten - Am Sonntag (2. Januar) gegen 13.55 Uhr ereignete sich kurz vor dem Autobahnkreuz München-Ost auf der A94 in Fahrtrichtung München ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Die Pressemeldung der Polizei im Wortlaut:

Ein 75-Jähriger aus dem Landkreis Wasserburg am Inn fuhr mit einem VW auf der A94 Richtung München und wechselte laut Zeugenaussagen kurz vor dem Autobahnkreuz den Fahrstreifen nach rechts. Auf den beiden rechten Fahrstreifen hatte sich zuvor jedoch bereits ein längerer Stau gebildet. In diesem stand ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Dillingen an der Donau mit seinem VW in der Fahrzeugschlange hinter einem 60-Jährigen aus dem Landkreis Erding mit seinem Audi.

Diesen Stau übersah der 75-jährige Pensionist jedoch bei seinem Fahrstreifenwechsel und fuhr frontal in das linke Heck des anderen VW. Durch diesen Aufprall schob es den zweiten VW auf den vor ihm wartenden Audi auf. Durch diese beiden Zusammenstöße wurden die beiden VW-Fahrer sowie deren vier Mitfahrer leicht verletzt. Der Audi-Fahrer blieb unverletzt. Die sechs Leichtverletzten wurden zur weiteren Untersuchung und Behandlung mittels mehrerer Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Zur medizinischen Versorgung der Verletzten, zur Bergung der Fahrzeuge sowie zur Landung eines Rettungshubschraubers war die Fahrbahn in Richtung München etwa eine Stunde voll gesperrt. Im Einsatz waren zahlreiche Kräfte der Feuerwehren Parsdorf-Hergolding sowie Poing zusammen mit einer Vielzahl an Rettungskräften und einem Notarzt. Zusammen mit der Feuerwehr wurde die Unfallstelle durch die Autobahnmeisterei Hohenbrunn abgesichert und gereinigt.

Durch den Verkehrsunfall wurden sechs Personen leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 27.000 Euro.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner

Kommentare