Endlich Sicherheit für die DB-Mitarbeiter

+
Bahnchef Dr. Rüdiger Grube mit Dr. Bärbel Kofler, MdB.

Landkreis - In einem persönlichen Gespräch mit Bärbel Kofler erklärte die Veolia-Direktion, dass sie plane, alle DB-Mitarbeiter auf der Strecke München-Salzburg zu übernehmen.

In persönlichen Gesprächen hat die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Kofler den anstehenden Betreiberwechsel für bayerische Regionalbahnstrecken besprochen.

Der private Bahnbetreiber Veolia Verkehrs GmbH wird ab Dezember 2013 regionale Streckenabschnitte in Bayern von der Deutschen Bahn (DB) übernehmen. Die Bayerische Oberlandbahn, kurz BOB, wird als Veolia-Tochter in Zukunft die Regionalstrecke München-Salzburg befahren.

Die Frage nach der Übernahme durch die Veolia Verkehrs GmbH sowie die Übernahmebedingungen des privaten Bahnbetreibers für die Mitarbeiter wollte Kofler in einem persönlichen Gespräch mit der Direktion von Veolia, Ulrike Haber-Schilling, in Berlin klären.

Lesen Sie auch:

Feuert Veolia die Bahn-Mitarbeiter?

Veolia beginnt im Mai 2011 mit den Vorbereitungen der Übernahme und plant dabei alle auf diesen Streckenabschnitten tätigen DB-Mitarbeiter zu übernehmen und dort auch weiterhin einzusetzen. Von besondere Bedeutung ist die Anwendung des Branchen-Tarif-Vertrags, damit für die Mitarbeiter ein mit den Konditionen der DB vergleichbares Lohniveau sowie Arbeitsverhältnis sichergestellt wird. Bärbel Kofler wird im Juli einen Besuch bei der BOB machen, um sich vor Ort über die Bedingungen eines weiteren regionalen Betriebs der Veolia zu informieren.

„Ich werde nachfragen, ob sich die guten Vorsätze auch verwirklichen. Wichtig ist auch die Aussage von Bahnchef Grube, dass die Mitarbeiter, die bei der DB bleiben wollen, dies auch können. Er sagte des weiteren zu, sich um einen möglichst wohnortnahen Einsatz der Mitarbeiter zu bemühen.“

Pressemitteilung Bärbel Kofler

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser