Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einsatzkräfte fahnden nach flüchtigen Männern

Verfolgungsjagd auf A9: Straßensperre durchbrochen - Beamter schwer verletzt

Verfolgungsjagd in Kolbermoor: An einem Abend im November verfolgte ein 27-Jähriger seinen Nebenbuhler. Er rammte das Fahrzeug des Mannes, schlug darauf ein und bedrohte ihn.
+
Ein Polizist wurde bei dem Einsatz schwer verletzt.

Unter Hochdruck fahnden derzeit zahlreiche Einsatzkräfte nach zwei flüchtigen Männern, die mit einem Fahrzeug eine Polizeisperre bei Münchberg durchbrachen. Hierbei wurde ein Polizeibeamter schwer verletzt.

Münchberg/Oberfranken – Beim Durchbrechen einer Straßensperre mit ihrem Audi A6 haben zwei Männer auf der Flucht vor der Polizei einen Beamten in Oberfranken schwer verletzt. Er wurde am Sonntagabend bei Münchberg von dem Wagen erfasst und musste später zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden, wie ein Polizeisprecher sagte.

Vorangegangen war eine Verfolgungsjagd auf der A9, nachdem sich die Männer einer Verkehrskontrolle entzogen hatten und mit teils weit über 200 Stundenkilometern davon gerast waren. Die Unbekannten fuhren noch zirka 200 Meter auf einer Wiesenfläche weiter und flüchteten anschließend fußläufig in ein angrenzendes Waldstück.

Bei der Suche nach ihnen setzte die Polizei rund 150 Kräfte mit Hunden und auch Drohnen der Feuerwehr ein. Gefasst werden konnten sie zunächst nicht. Die Kennzeichen des Autos waren nach ersten Erkenntnisse gestohlen. Weiteres müssen die umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergeben.

mh/Polizeipräsidium Oberpfalz

Kommentare