Irre Verfolgungsjagd auf der A 8

Polizei stoppt Betrunkenen mit Schüssen

Ulm/Augsburg - Szenen wie im Actionfilm haben sich am Sonntag auf der A 8 abgespielt: Mit Schüssen haben Polizisten nahe Ulm versucht, einen betrunkenen Autofahrer zu stoppen.

Ein 20-Jährige hatte am Sonntag mehrere Fahrzeuge und einen Reisebus auf der Autobahn 8 gerammt. Streifenwagen verfolgten den Mann aus Bayern zwischen Augsburg und Dornstadt, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Nach der wilden Fahrt nahmen Polizisten den Mann fest, er wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht. Er habe sich umbringen wollen, habe der junge Mann erklärt.

Der 20-Jährige hatte selbst die Polizei alarmiert, die Ermittler entdeckten daraufhin seinen Wagen und folgten ihm. In einer Baustelle rammte er den Bus mit etwa 30 Jugendlichen an Bord. „Glücklicherweise wurde niemand verletzt“, sagte der Polizeisprecher. Der 20-Jährige versuchte auch, ein Polizeiauto abzudrängen. Dabei erlitt ein Beamter leichte Verletzungen. Als der Wagen des Mannes in die Leitplanke krachte, flüchtete er zu Fuß über die Gegenspur. Dort überwältigten Polizisten ihn. Die A8 blieb zur Spurensicherung zwei Stunden lang Richtung Stuttgart gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser