Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Szenen wie im Krimi

Verfolgungsjagd durch Franken: Polizist schießt auf Flüchtenden

Nürnberg - Eine stundenlange Verfolgungsjagd quer durch Franken hat sich ein Autofahrer mit der Polizei geliefert. Sogar ein Schuss fiel.

Nach Angaben der Polizei vom Samstag war am späten Freitagabend auf der Autobahn 9 ein Auto mit gestohlenen Kennzeichen aufgefallen. Allerdings konnte sich der Fahrer zunächst bis nach Bayreuth absetzen, wo er schließlich entkam. Am frühen Samstag entdeckten Beamte den Fluchtwagen dann erneut auf der Autobahn.

Als der Mann die Autobahn verließ, wollte Beamte ihn anhalten. Dabei sei der Wagen mit hoher Geschwindigkeit auf diese zugefahren, ein Beamter rettete sich mit einem Sprung zur Seite und schoss sogar mit seiner Dienstwaffe auf den Flüchtenden.

Nun ging es über eine Bundesstraße weiter bis zur Autobahn 3. Schließlich habe das Fluchtauto eine Leitplanke touchiert und sei zum Stehen gekommen. Doch der Fahrer - ein junger Österreicher - gab immer noch nicht auf: Zu Fuß suchte er das Weite. Erst gegen 05.30 Uhr konnte der Mann schließlich gefasst werden. Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar.

dpa

Kommentare