Alarmierende Studie

Fast jedes dritte Wirtshaus verschwunden

München - Innerhalb von nur zehn Jahren hat jedes dritte Wirtshaus in Bayern dichtgemacht. Unterfranken und Schwaben besonders betroffen

Fast jedes dritte Wirtshaus in Bayern hat einer Studie zufolge binnen eines Jahrzehnts dichtgemacht. Zwischen den Jahren 2000 und 2011 ging die Zahl dieser Schankbetriebe um rund 30 Prozent auf knapp 4400 zurück, erläuterte Prof. Hans Hopfinger von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt am Donnerstag auf dem bayerischen Tourismustag in Nürnberg. Allerdings entwickelten sich die Regionen unterschiedlich. Während die Zahl der Wirtshäuser etwa westlich der mittelfränkischen Städteachse und in Teilen Unterfrankens und Schwabens abgenommen habe, sei sie im Speckgürtel Münchens gestiegen.

Zudem sei zwar die Zahl der auf Getränkeausschank fokussierten Wirtshäuser gesunken, die der Speisegaststätten hingegen stabil. Daher gebe es auch eine gute Nachricht, betonte Hopfinger: „2011 gab es nur in 137 von 2056 Gemeinden in Bayern weder ein getränke- noch ein speiseorientiertes Wirtshaus - das sind genau 6,7 Prozent.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser