Elf Verletzte bei Unfall auf A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Piding - Elf Menschen sind am Samstagvormittag auf der A8 bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen zum Teil schwer verletzt worden.

Ein Großaufgebot des Roten Kreuzes und der Feuerwehr war im Einsatz.

Der Unfall ereignete sich gegen 11.20 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung München, kurz nach der Anschlussstelle Bad Reichenhall Höhe der Autobahnüberführung in Jechling. Den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zufolge hatte ein Franzose aus noch ungeklärten Gründen seinen Mercedes auf dem linken Fahrstreifen massiv abgebremst. Dem nachfolgenden Fahrer eines Citroen mit belgischer Zulassung war es nicht mehr möglich, rechtzeitig abzubremsen: Er fuhr mit großer Wucht auf das Auto des Franzosen auf. Auch ein hinter dem belgischen Auto fahrender Deutscher konnte mit seinem Skoda nicht mehr anhalten und prallte gegen das Heck des Citroen.

Der Geschäftsführer von Aktivnews hatte zum Unfallzeitpunkt von der Autobahnüberführung aus Fotos vom fließenden Verkehr gemacht. Er kümmerte sich zusammen mit anderen Ersthelfern sofort um die Verletzten und setzte einen Notruf ab. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Piding schickten die Integrierte Leitstelle Traunstein und die Leitstelle Salzburg ein Großaufgebot des Roten Kreuzes aus Bayern und Österreich auf die Autobahn, darunter acht Rettungswagen, zwei Hubschrauber, zwei Motorradstreifen, 25 Sanitäter, fünf Notärzte und die Sanitätseinsatzleitung.

Unfall auf A8 bei Piding

Insgesamt mussten die Einsatzkräfte vier schwer und sieben leicht bis mittelschwer verletzte Fahrzeuginsassen versorgen und in die umliegenden Kliniken einliefern. 28 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Piding waren mit vier Fahrzeugen vor Ort; sie unterstützten den Rettungsdienst bei der Patientenversorgung, sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher, regelten den Verkehr und banden ausgelaufene Betriebsstoffe.

Da durch den Unfall ein Großteil des regulären Rettungsdienstes im Landkreis auf der A8 gebunden war, besetzten die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG´n) der BRK-Bereitschaften die Rettungswachen Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing nach. Gleichzeitig mussten die Ehrenamtlichen auf der A8 die Fahrzeuginsassen im kilometerlangen Rückstau betreuen. Die Autobahn war während der Rettungs- und Bergearbeiten in Fahrtrichtung München zeitweise komplett gesperrt. Bei allen am Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeugen entstand nach Polizeiangaben wirtschaftlicher Totalschaden.

Pressemeldung BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser