Vermissten tot aus Tachinger See geborgen

+
Alois Krautenbacher ist tot

Taching am See - Traurige Gewissheit: Alois Krautenbacher ist tot. Der seit 26. April vermisste 58-Jährige wurde am Dienstagnachmittag bei einer erneuten Suchaktion tot aus dem Tachinger See geborgen.

Die Ermittlungen bezüglich der Todesumstände werden von der Kripo Traunstein geführt. Anhaltpunkte für ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

Lesen Sie hierzu auch:

Wie berichtet war der 58-Jährige am vergangenen Wochenende von Bekannten als vermisst gemeldet worden. Nachdem am Sonntagabend sein Pkw am Strandbad des Tachinger Sees aufgefunden wurde, konzentrierten sich die von der Polizei koordinierten Suchmaßnahmen auf diesen Bereich.

Bei einer erneuten Absuche des Sees, bei dem auch ein mobiles Sonargerät der Wasserschutzpolizei Prien zum Einsatz kam, konnte am Dienstagnachmittag mehrere Meter vom Ufer abgesetzt eine in drei Meter Tiefe liegende Person geortet und durch Angehörige der DLRG geborgen werden.

Zwischenzeitlich steht fest, bei dem Toten handelt es sich um den 58-Jährigen. Er wurde zweifelsfrei identifiziert.

An den mehrtätigen, umfangreichen Suchmaßnahmen waren zahlreiche Kräfte von Wasserwacht, DLRG, Feuerwehr und Polizei beteiligt. Zum Einsatz kamen auch Taucher, Polizeihunde und ein Polizeihubschrauber.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser