Watzmann: Vermisster tot geborgen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schönau am Königssee - Vor einer Woche hat sich ein 56-jähriger Bergsteiger aus dem Ost-Erzgebirge auf den Weg gemacht, die Watzmann-Ostwand zu durchsteigen. Er sollte es nicht schaffen. **Polizeimeldung**

Bereits am Montagfrüh sind die Bürger und Gäste im inneren Landkreis von Hubschrauberlärm geweckt worden. Bergwacht, alpine Einsatzgruppe der Polizei und der Bundeswehr-Hubschrauber waren im Einsatz, um einen Vermissten zu suchen. Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte die Einsatzkräfte. Die Suche gestaltete sich aufgrund des Frühnebels schwierig. Seit Mittag haben die Einsatzkräfte traurige Gewissheit: der 56-jährige Mann lebt nicht mehr.

Laut Polizeibericht habe sich der allein Gehende zwischen Eiskapelle und Schöllhorneis verstiegen und sei dann etwa 100 Meter in steilem Felsgelände abgestürzt. Er soll sich dabei schwerste, sofort tödliche Verletzungen zugezogen haben.

Totenbergung am Watzmann

Die Angehörigen wurden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser