Vermisster Siegsdorfer ist tot

Siegsdorf - Einen Monat wurde nach dem Mann gesucht - nun ist es traurige Gewissheit: Der vermisste Siegsdorfer ist tot. Er war in die Rote Traun gestürzt.

Wie die Polizeiinspektion Traunstein berichtet hatte, war bisher zu vermuten, das der 76-jährige Siegsdorfer bei Arbeiten an einem Wehr bei Siegsdorf am 13. Januar in die Rote Traun gestürzt war. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen über viele Tage hinweg - mit Tauchern der DLRG, Suchmannschaften oder aus dem Hubschrauber - konnte der Mann nicht aufgefunden werden. Zuletzt suchte ein Polizeihubschrauber am 10. Februar das Gebiet von der Unfallstelle bis nach Altenmarkt erfolglos ab.

Nun wurde am Freitag, 11. Februar, gegen 13 Uhr, am Alzwerk bei Unterneukirchen eine männlicher Leichnam angeschwemmt. Eine rechtsmedizinische Untersuchung bestätigte, dass es sich um den Vermissten handelt.

mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser