Verstärkte Polizeikontrollen zur Faschingszeit

Landkreis - Alkohol und Drogen sind mit Hauptunfallursache der "närrischen Tage". Mit verstärkten Kontrollen möchte die Polizei das "Treiben" unterbinden.

Lesen Sie auch:

Wie gefährlich ist Restalkohol?

Die Polizei wird auch in diesem Jahr gerade während der „närrischen Tage“ die Zahl der Kontrollen auf den Straßen verstärken. Denn nach wie vor stellen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr hinsichtlich der Schwere der Unfallfolgen eine der Hauptunfallursachen dar. Und die Erfahrungen zeigen, dass gerade in der „heißen Phase“ des Faschingstreibens mit einer hohen Zahl von Fahrten unter Einfluss von Alkohol oder Drogen gerechnet werden muss.

Im letzten Jahr wurden – alleine in den letzten beiden Faschingswochen – 19 Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss aufgenommen. Darüber hinaus wurden bei den Schwerpunktkontrollen 187 Fahrer in alkoholisiertem Zustand angetroffen - Zahlen, welche die Polizei nicht einfach hinnehmen kann!

Die Dienststellen im Zuständigkeitsbereich werden deshalb während der Faschingssaison 2012 verstärkt und ganz gezielt Schwerpunktkontrollen durchführen, um Trunkenheitsfahrten zu unterbinden oder zu vermeiden.

Neben dem Verlust des Führerscheines riskiert man bei einer Fahrt unter Alkohol oder Drogen nämlich auch

  • schwere Unfälle mit drastischen Folgen
  • hohe Geld- oder gegebenenfalls sogar Freiheitsstrafen
  • der Versicherungsschutz ist bei einem Unfall in Frage gestellt
  • hohe Schadensersatzforderungen für Unfallfolgen
  • möglicherweise den Verlust des Arbeitsplatzes
  • und dadurch insgesamt sogar eine Existenzgefährdung.

„Ohne Führerschein ist das ganze Jahr Aschermittwoch.“

Also sollte man schon vorher überlegen, wie man nach einer Faschingsfeier nach Hause kommt. Eine Fahrgemeinschaft mit nüchternem Fahrer schont Geldbeutel und Nerven. Und wer nicht ohne Alkohol feiern möchte, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, einem Taxi oder Heimfahrservice gut beraten.

Auch die Polizei hat nichts gegen ein ausgelassenes Faschingstreiben – vorausgesetzt gewisse Regeln werden eingehalten. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit seinen zugehörigen Dienststellen wünscht einen fröhlichen, aber vor allem unfallfreien Fasching 2012!

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser