Versuchte Vergewaltigung 

Mann (23) zerrt Münchnerin in Waldstück und reißt ihr die Kleidung vom Leib

München - Ein Eritreer verfolgte am Ostermontag eine Münchnerin von der Tram, zerrte sie in ein Waldstück, riss ihr die Kleidung vom Leib und versuchte, sie zu vergewaltigen. 

Am Montag, 2. April, gegen 1.40 Uhr, fuhr eine 33-jährige Münchnerin mit der Nachtlinie der Trambahn N17 stadtauswärts. Bereits in der Tram fiel der Frau der spätere Tatverdächtige auf. An der Haltestelle Amalienburgstraße verließ die Frau die Straßenbahn. Der unbekannte Mann folgte ihr und zerrte sie in das angrenzende Waldstück Kapuzinerhölzl

Der Mann riss der 33-Jährigen die Kleidung vom Leib und versuchte sie zu vergewaltigen. Die Frau wehrte sich heftig und konnte schließlich fliehen. Sie machte den Fahrer eines vorbeikommenden Autos auf sich aufmerksam und äußerte gegenüber dem Fahrer, dass sie in einem angrenzenden Waldstück vergewaltigt wurde und der Tatverdächtige danach in eine Straßenbahn gestiegen ist. Sofort alarmierte Einsatzkräfte konnten die entsprechende Straßenbahn anhalten und den darin befindlichen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 23-jährigen Eritreer. Gegen ihn wurde durch den zuständigen Ermittlungsrichter Haftbefehl erlassen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser