Versuchter Mord in München

Streit eskaliert: Jugendlicher (15) rammt 17-Jährigem Messer in Bauch

München - Wegen versuchten Mordes wurde am Montag (2. Dezember) ein 15-Jähriger festgenommen. Er soll einen 17-Jährigen ein Messer in den Bauch gerammt haben.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Montag, 02.12.2019, gegen 20 Uhr, gerieten am S-Bahnhof in Planegg ein 15-jähriger Münchner und ein 17-Jähriger aus Planegg in eine verbale Streitigkeit. Dabei zückte der 15-Jährige ein Taschenmesser und rammte es dem 17-Jährigen unvermittelt in den Bauch. Anschließend stieg der 15-Jährige in die S-Bahn in Richtung Gauting. Am S-Bahnhof in Stockdorf konnte er von zwischenzeitlich alarmierten Einsatzkräften der Polizei festgenommen werden. 

Der 17-Jährige erlitt durch den Messerstich eine tiefe Schnittwunde im Bauchbereich. Ein Bekannter alarmierte den Rettungsdienst, der den Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Münchner Krankenhaus brachte. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen in dieser Sache hat das Fachkommissariat 11 (Mordermittlungen und Tötungsdelikte) übernommen. 

Über die Staatsanwaltschaft München I wurde Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdeliktes beantragt. Der 15-Jährige wird im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT