Vertreter klingelt mit 3,84 Promille

Coburg - Schwieriges Verkaufsgespräch: Die Geschäftsversuche eines Vertreters sind am Freitagabend in Coburg völlig daneben gegangen - weil er 3,84 Promille im Blut hatte.

Wie die Polizei in Coburg mitteilte, fuhr der 53-Jährige mit dem Auto bei einem Coburger vor, klingelte und versuchte, dem Mann eine Photovoltaikanlage zu verkaufen.

Das Gespräch dürfte dem Vertreter nicht gerade leicht gefallen sein, denn er war völlig betrunken. Das bemerkte auch sein potenzieller Kunde, der deshalb die Polizei informierte. Ein Alkoholtest ergab den Wert von 3,84 Promille. Eine Photovoltaikanlage ist der Vertreter an dem Abend zwar nicht losgeworden, dafür aber seinen Führerschein.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser