Beschwerde des Pariser Burlesque-Clubs

Traunreuter "Moulin Rouge"-Party muss sich umbenennen

Traunreut - Ein Party-Veranstalter aus Traunreut berichtet von einem kuriosen Streit mit dem Pariser Burlesque Club. Dieser habe auf Facebook die Bewerbung einer "Moulin Rouge"-Party

"Der weltweit bekannte Pariser Burlesque Club „Moulin Rouge“ fühlt sich offenbar durch die Steiner Faschingsveranstaltung „Moulin Rouge“ bedroht und ließ kurzerhand die Veranstaltungsseite auf Facebook sperren", erläutert Valentin Thannbichler, Pressesprecher des Veranstalters in einer Pressemitteilung. "Sehr zur Erheiterung des Veranstalters, welcher nie damit gerechnet hätte, dass sich die exklusive Faschingsparty bis nach Paris verbreitet."

Am Freitag habe sie "der große Anruf aus Paris" erreicht. "Der Werbetrailer der Veranstaltung ging durch die Decke und schlug offensichtlich Wellen bis nach Frankreich", so Thannbichler. Man hätte offenbar Angst vor einer Verwechslungsgefahr, hieß es. 

"Die Veranstalter der Aloha Promotion sehen diese David gegen Goliath Situation aber mit bayrischem Humor", so Thannbichler, "Wir werden natürlich die prominente Veranstaltung in Stein an der Traun umbenennen, damit keine Verwechslungsgefahr herrscht und die Touristen nicht fälschlicherweise in den Chiemgau pilgern." Die Faschingsparty fände weiterhin statt. 

Am Faschingsdienstag im Gewölbe in Stein an der Traun von 16 Uhr bis 0 Uhr. Der Name musste allerdings geändert werden in „Le Cheval Rouge“. Dies heiße laut Thannbichler auf deutsch soviel wie „Das rote Pferd“.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © ALOHA Promotion GmbH & CO. KG

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser