Brandstiftung wirft viele Fragen auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Neuötting - Vier Brände in einem Asylbewerberheim hielten die Feuerwehr in der Nacht auf Trab. Die Kripo geht von Brandstiftung aus. Ist der Brandstifter im Bewohnerkreis zu suchen?

UPDATE 15 Uhr:

Auf Nachfrage von innsalzach24.de bestätigte Frank Konrad von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass von einer Brandstiftung auszugehen ist. "Die Umstände der einzelnen Brände sind Hinweis genug auf Brandstiftung", erklärte Konrad.

Indizien, die für einen fremdenfeindlichen und politischen Hintergrund sprechen würden, gibt es nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass jemand gewaltsam in das Asylbewerberheim eingebrochen ist", so Frank Konrad. Der Brandstifter ist also, zumindest nach aktuellem Stand, eher im Bewohnerkreis zu suchen. Allerdings, das betonte Konrad, weiß man nie so genau, wer sich zu welchem Zeitpunkt in der Unterkunft aufhält.

Ein Tatverdächtiger steht noch nicht fest, wie der Pressesprecher des Polizeipräsidiums innsalzach24.de verrät. Anwohner der Unterkunft wurden jedoch noch in der Nacht vernommen.

Erstmeldung:

In der Nacht zum Freitag ereigneten sich in der Asylbewerberunterkunft in Neuötting mehrere kleine Brände, die von der Feuerwehr schnell gelöscht werden konnten. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Mühldorf haben die Ermittlungen übernommen.

Gegen 3.50 Uhr löste die Brandmeldeanlage der Gemeinschaftsunterkunft in Neuötting bei der Integrierten Leitstelle einen Brandalarm aus, worauf Feuerwehr und Polizei unverzüglich ausrückten. Vor Ort wurden dann festgestellt, dass im Treppenhaus eine Mülltüte brannte.

Der kleinere Brand wurden von der Feuerwehr schnell gelöscht und bereits zwanzig Minuten später konnten die Rettungskräfte den Einsatzort verlassen – vorläufig. Nur wenige Minuten später wurde der Alarm wieder ausgelöst. Es brannte erneut. Im Aufenthaltsraum der Asylbewerberunterkunft waren ein Stuhl und ein Tisch in Brand geraten. Auch dieses Feuer konnte schnell abgelöscht werden.

Da sich bereits bei den ersten Ermittlungen am Tatort Hinweise auf das Vorliegen einer Brandstiftung ergaben, wurde unverzüglich eine Absuche nach dem Verursacher eingeleitet.

Bis 5.40 Uhr musste die Feuerwehr noch ein drittes Mal ausrücken. Erneut ein Brandalarm, ausgelöst durch ein kleines Feuer. Insgesamt waren durch den Täter vier Brandherde gelegt worden, bei denen lediglich geringer Sachschaden entstand. Der vierte Brand war noch während der Anwesenheit der Polizei in einem anderen Stockwerk ausgebrochen. Dieses Feuer konnte allerdings durch die Beamten mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Da die Brände in einem örtlichen und zeitlichen Abstand zueinander ausbrachen, gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Inzwischen haben die Brandfahnder des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Mühldorf die weitere Sachbearbeitung übernommen. Es wird in alle Richtungen ermittelt. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund ergaben sich allerdings nicht. Bislang konnte der Brandstifter noch nicht gefasst werden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser