Unfall zwischen Altötting und Tüßling

Von Zug erfasste Ponys: Wohl kein Fremdverschulden

Altötting/Tüßling - In der Nacht auf Samstag wurden vier Ponys auf der Bahnstrecke zwischen Altötting und Tüßling von einem Zug erfasst und starben. Die Polizei ermittelt.

Update, Montag, 15 Uhr: 

"Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen konnten die Tiere ohne Fremdverschulden aus der Reitanlage entkommen", erklärte ein Sprecher der zuständigen Bundespolizeiinspektion Freilassing auf Nachfrage von innsalzach24.de. 

Sie liefen dann zu dem Abschnitt der Bahnstrecke zwischen Altötting und Tüßling und wurden von einem Güterzug erfasst. 

In der Folge habe es eine minimale Verspätung des Zugverkehrs gegeben. Sachschaden sei der Deutschen Bahn keiner entstanden.

Die Erstmeldung, Sonntag, 19.50 Uhr:

Die Bundespolizeidienststelle Mühldorf und die Bundespolizeiinspektion Freilassing bestätigten auf Nachfrage von innsalzach24.de den Vorfall. Wegen der noch laufenden Ermittlungen könnten aber noch keine näheren Auskünfte erteilt werden. Laut heimatzeitung.de sollen die Tiere aus einer Reitanlage an der Tüßlinger Straße in Altötting entlaufen sein. Demnach soll sich der Unfall an einem Bahnübergang unweit der B299 ereignet haben.

Leser von innsalzach24.de hatten die Redaktion auf den Unfall aufmerksam gemacht.

Leserreporter: 

Die ersten Hinweise zu diesem Artikel haben uns unsere Leser geschickt! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht. Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser