Furchtbares Ende einer Disco-Nacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Töging -  Ein Geisterfahrer hat am Sonntag auf der A94 bei Altötting vier junge Menschen in den Tod gerissen und ist selbst gestorben. Ist die schlechte Beschilderung an diesem Teilstück der A94 schuld? **Video-Interview mit Polizeihauptkommissar** **Video vom Unfallort**

Sehen Sie hier das

Video vom Unfallort

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei Mühldorf ist ein mit zwei Personen besetzter Pkw BMW vermutlich an der Anschlussstelle Altötting auf der falschen Fahrbahnseite der A 94 in Richtung München eingefahren. Am Steuer saß Thomas M. (28), ein Finanzkaufmann aus Waldkraiburg. Wieso er zum Geisterfahrer wurde, ist noch unklar.

Wurde bei dem Unfall getötet: Thomas M. (26) aus Waldkraiburg

Sicher ist bis jetzt aber: Nach etwa zwei Kilometern kollidierte der Wagen von Thomas M.  frontal mit einem entgegenkommenden in Richtung Passau fahrenden Pkw, ebenfalls ein BMW. Bei diesem Zusammenstoß, der sich im Bereich der Überholspur ereignete, wurden der Falschfahrer und sein 23-jähriger Beifahrer, der ebenfalls aus Waldkraiburg stammt, getötet.

Jakob R. (21) war der Fahrer des BMW aus Altötting. Auch er war sofort tot

Ebenso sofort getötet wurde Jakob R. (21) aus Altötting, der Fahrer des anderen  BMW, und eine 21-jährige Mitfahrerin aus Tittmoning auf dem Rücksitz. Eine weitere Mitfahrerin auf dem Rücksitz, ein 18-jähriges Mädchen aus Altötting, erlag ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Der 27-jährige Beifahrer aus Neuötting überlebte schwerverletzt. Er war es, der nach dem entsetzlichen Unfall per Handy   Hilfe rief. Die vier jungen Menschen waren auf dem Heimweg aus München gewesen. Dort hatten sie in einer Disco gefeiert.

Tödlicher Unfall A94

Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat einen Gutachter beauftragt, ein unfallanalytisches Gutachten zur Klärung des Unfallherganges zu erstellen. Die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, Dienstgruppe Mühldorf, hat den Unfall aufgenommen. Feuerwehr, Sanitätskolonnen mit Notärzten, waren zur Unterstützung vor Ort.

Die Autobahnmeisterei Neuötting richtete eine Umleitung ein. Die Autobahn A 94 war vorerst beidseitig für zwei Stunden, die Richtungsfahrbahn Passau bis 11.45 Uhr zwecks Aufräum- und Reinigungsarbeiten der Fahrbahn gesperrt. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von etwa 30.000 Euro.

Lesen Sie auch die Polizeimeldung

Rubriklistenbild: © ff

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser