Über 50 Prozent in Schweinfurt

Ein Viertel der Kinder in Bayerns Kitas mit Migrationshintergrund

+
Rund 25 Prozent der Kinder in Kitas haben Migrationshintergrund.

Fürth - Ein Viertel der Buben und Mädchen, die 2014 eine Kindertageseinrichtung in Bayern besuchten, hat ausländische Wurzeln.

Von 508 575 betreuten Kindern hatten 137 125 mindestens einen Elternteil, der nicht in Deutschland geboren wurde, wie das Statistische Landesamt in Fürth am Donnerstag mitteilte. Das entspricht einem Anteil von 27 Prozent. Bei 78 971 Kindern und somit 15 Prozent wurde in der Familie überwiegend nicht Deutsch gesprochen.

Besonders groß war 2014 die Zahl der Kinder mit Migrationshintergrund in den vier kreisfreien Städten Schweinfurt (54,9 Prozent), Nürnberg (54,1 Prozent), Augsburg (53,9 Prozent) und Memmingen (51,6 Prozent). Am niedrigsten war der Anteil im Landkreis Freyung-Grafenau mit 6,3 Prozent, gefolgt von den Kreisen Bayreuth (9,3 Prozent), Bamberg (9,4 Prozent) sowie Regen und Haßberge mit jeweils 9,6 Prozent.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser