Viessmann Rennrodel Weltcup am Königssee am 4./5. Januar 2014

Rodel-Weltcup: Diese Gewinner fahren zum Königssee

+

Königssee  - Auf der Kunsteisbahn, am Fuße des Watzmanns, steigt am Wochenende der 6. Viessmann Rennrodel-Weltcup des Olympiawinters. Hier stehen die gewinner:

UPDATE 3. Januar: Die Gewinner

Wir haben 3x2 Karten für den sechste Viessmann Rennrodel-Weltcup am Wochenende 4./5. Januar 2014 auf der Kunsteisbahn Königssee verlost. Bei der Verlosung mit Gewinnspielfrage haben teilgenommen und gewonnen:

Manfred Binder aus Berchtesgaden

Waltraud Dulzenberger aus Rosenheim

und Eva Rackerseder Waging am See

Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Ihre Karten erhalten die Gewinner dann in der Tourist Info in 83471 Schönau am Königssee gegen Vorlage eines Lichtbildausweises.

Lokalmatadore in Top-Form

Die Schützlinge von Cheftrainer Norbert Loch, allen voran die Lokalmatadore Natalie Geisenberger, Felix Loch, Tobias Wendl und Tobias Arlt, blicken auf eine herausragende erste Saisonhälfte zurück. Sie gehen alle als Weltcup-Spitzenreiter nach fünf von neun Rennen in die Weihnachtspause und sind auf dem besten Weg zur Titelverteidigung der Weltcup-Gesamtsiege aus der vergangenen Saison.

Bei den Herren ist noch ein Platz frei im Kampf um die begehrten Tickets für die am 7. Februar beginnenden Olympischen Winterspielen im russischen Sochi. Hier könnten Andi Langenhan (Zella-Mehlis) oder Johannes Ludwig (Oberhof) am Königssee die Nominierung klar machen mit einem Podestplatz oder sich dem Deutschen Olympischen Sportbund anbieten mit einem Rang unter den ersten Sechs.

Während sich die deutschen Herren im Einsitzer traditionell am Königssee schwer tun mit der starken Konkurrenz, vor allem aus Russland und Italien, konnten die Damen mit Weltmeisterin Natalie Geisenberger (Miesbach) und die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee) im Jahr 2013 eindrucksvoll am Königssee gewinnen und wollen auch 2014 ihre Erfolgsserie weiter fortsetzen. Immerhin führen Geisenberger und Wendl/Arlt aktuell souverän die Weltcup-Gesamtwertung an.

Die beiden Tobis geben auch im Winter 2013/14 den Ton an. Wer am Königssee den Weltcup im Doppelsitzer gewinnen möchte, der muss erst einmal die beiden Tobis zu Hause schlagen.

Bei den beiden vergangenen Königssee-Weltcups der Rennrodler gab es allerdings ausschließlich deutsche Sieger. Sie hießen bei den Herren im Einsitzer einmal Andi Langenhan (RC Zella-Mehlis) und dann David Möller (RRV Sonneberg-Schalkau), bei den Damen beide Male Natalie Geisenberger (ASV Miesbach) und natürlich zweimal Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee) im Doppelsitzer.

Lokalmatador und Olympiasieger Felix Loch möchte beim ersten Viessmann Weltcup im Jahr 2014 auf seiner Heimstrecke am Königssee natürlich die Revanche für die beiden letzten Weltcups am Königssee. Ein zweiter und ein vierter Platz sind beim Heimrennen nicht das gewesen, was er sich selbst erhofft hatte. Doch Felix weiß: „Zu Hause ist es oftmals viel schwieriger. Vor den Augen der Fans, der Freunde und Familie möchte man immer besonders gut sein und das klappt dann meistens nicht.“ Beim Heim-Weltcup 2014 will Felix „einfach locker bleiben“. Das verspricht spannende Rennen zwischen den Teamkollegen Felix Loch, Andi Langenhan und David Möller, gegen die Südtiroler Armin Zöggeler und Dominik Fischnaller und den Russen Albert Demtschenko, der beim vergangenen Weltcup auf Rang Zwei rodelte.

Nach dem Jahresauftakt am Königssee dürfen sich die deutschen Rennrodler noch auf zwei weitere Heimrennen in Folge freuen: Der siebte Wettbewerb der Viessmann-Serie steigt im thüringischen Oberhof (11./12. Januar 2014) und Austragungsort Nummer acht ist das sächsische Altenberg (18./19. Januar 2013). Danach geht es dann zum Weltcupfinale nach Lettland und zum Abschluss der Saison ins russische Sochi zu den Olympischen Winterspielen.

Spannung, Erlebnis und eiskalte Action

Spannende Wettkämpfe mit vielen tausend Zuschauern und deutschen Favoriten laden zum Zuschauen und Anfeuern ein! Für Fans und Gäste wird entlang der Kunsteisbahn Königssee so einiges geboten: Die spannenden Weltcup-Duelle verfolgt man auf großen Video-Leinwänden und Tribünen. Livemusik, Interviews und Moderationen sorgen für Stimmung und stets brandaktuelle Infos. Von der Tribüne aus, direkt im Zielbereich, ist man den Sportlern zum Greifen nahe. In den Rennpausen sorgt das Tanzstudio Renoth unter der Leitung von Johanna Bräunlinger für beste Unterhaltung. Für die kleinen Weltcup-Besucher wird im Weltcup-Bus der RVO an der Rennstrecke ein spezielles Kinderprogramm angeboten.

Die in Berchtesgaden beheimateten Extrem-Bergsteiger sind die „Spezial Guests“ des Weltcup-Events am Königssee. Sie berichten in den Pausen über ihre spektakulären Expeditionen.

Eintrittskarte als Vorteilskarte

Die Rückseite der Weltcup-Eintrittskarte bietet Ermäßigungen und Vorteile im Erlebnisbad Watzmann Therme, im Hotel Edelweiss und am Erlebnisberg Jenner. Der Eintritt zu den Weltcups am Königssee lohnt sich also mehrfach!

Mit Bus und Bahn zum Weltcup

Das Weltcup-Ticket kann man bereits in den Bussen und Bahnen des öffentlichen Personennahverkehrs im Landkreis Berchtesgadener Land kaufen. Denn das Weltcup-Ticket ist zugleich Ihr Bus-und Bahn-Fahrschein. Es gilt auch für die Nachtschwärmer-Linien im Landkreis Berchtesgadener Land. So kommt man auch nach der After-Race-Party am Samstag, 4. Januar 2014 in der Kaserbar am Königssee noch kostenlos mit dem Nachtschwärmer Bus nach Hause.

Öffentliche Startnummern-Auslosung an der Seelände Königssee,

Mittwoch, 1. Januar 2014 ab 17 Uhr

Am Neujahrstag, dem 1. Januar 2014, findet ab 17 Uhr an der Seelände am Königssee die öffentliche Startnummernauslosung  für den Viessmann Rennrodel-Weltcup am Königssee statt. Die weltbesten Rennrodler und Rennrodlerinnen ziehen ihre Startnummern für die Weltcup-Läufe. Im Anschluss an die Auslosung steigt das große Feuerwerk am Königssee und die Neujahrsparty mit Musik, Glühwein und kulinarischen Schmankerln.

Selbst durch den Eiskanal jagen – am Sonntag nach dem Weltcup

Rasend schnell und unvergesslich sind die Taxibob-Fahrten  nach den Weltcups direkt auf der Rennstrecke. Jeder der körperlich fit und absolut gesund ist, kann mit einem Profi im Viererbob durch den Eiskanal am Königssee jagen und den Druck der Kurven und der Erdbeschleunigung am eigenen Körper fühlen. Infos zu den Fahrten im schnellen Taxi auf Eis erhält man online unter: www.rennbob-taxi.de abgeholte abgeholte oder eingelöste Karten verfallen ersatzlos. Mitarbeiter des OVB Medienhauses sowie des Bob- und Schlittenverbands für Deutschland dürfen leider nicht teilnehmen.

- ANZEIGE -

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser