Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1.500 Quadratmeter große Betondecke stürzt ein

Vier Schwerverletzte in Niederbayern bestätigt - Fünfter Bauarbeiter nach langer Suche gefunden

Bei Vilsbiburg kam es am Donnerstagmittag (24. Juni) zu einem Einsatz der Polizei und der Rettungskräfte.
+
Bei Vilsbiburg kam es am Donnerstagmittag (24. Juni) zu einem Einsatz der Polizei und der Rettungskräfte.

Vilsbiburg - Bei Vilsbiburg bei Rieder im Feld kam es am Donnerstagmittag (24. Juni) zu einem Einsatz der Polizei und der Rettungskräfte.

Update, 19.32 Uhr - Vermisster Bauarbeiter aufgefunden

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern auf Nachfrage von innsalzach24.de mitteilt, wurde der bislang vermisste fünfte Bauarbeiter inzwischen auf einem nahegelegenen Parkplatz aufgefunden. Gemeinsam mit den vier Schwerverletzten, die bereits in ein Krankenhaus gebracht wurden, hatte er sich beim Einsturz in dem Bereich aufgehalten. Der Mann wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.

Update, 18.13 Uhr - Suche nach Vermisstem dauert an

Die Suchmaßnahmen nach einem bislang vermissten Bauarbeiter werden fortgesetzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Gemeinsam mit einem Gutachter und dem Gewerbeaufsichtsamt wird versucht, die Ursache für den Deckeneinsturz zu ermitteln.

Ersten Informationen zufolge hielten sich während des Deckeneinsturzes fünf Bauarbeiter in dem betroffenen Bereich auf. Warum die frisch betonierte Betondecke mit rund 1.500m² einstürzte ist nach wie vor unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Vier schwer verletzte Personen konnten aus den Trümmern gerettet und in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Suchmaßnahmen nach dem vermissten fünften Bauarbeiter verliefen bislang erfolglos. Mit Unterstützung von Personensuchhunden wurde die Baustelle mehrfach abgesucht, mehrere Streifenfahrzeuge suchten im Umfeld nach dem Mann, auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Hinweise, dass sich die Person von der Baustelle entfernt hatte, ließen sich bislang nicht bestätigen. Ebenso wenig führten von den Suchhunden in der Baustelle festgestellte Spuren zu dem Mann.

Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer am Donnerstagnachmittag in der Nähe des dortigen Gewerbegebiets eine möglicherweise verletzte Person gesehen hat, die mutmaßlich mit dreckigen Baustellenklamotten bekleidet war, wird gebeten sich bei der Landshuter Kripo unter 0871/9252-0 zu melden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Niederbayern

Update, 17.05 Uhr - Standortleiter nach Unfall auf Baustelle der Firma Dräxlmaier: „Sind zutiefst betroffen“

In einer Pressemitteilung meldete sich nun die Firma Dräxlmaier zu Wort, welche auf der Baustelle derzeit ein weiteres Firmengebäude baut: „Wir stehen in Kontakt mit dem zuständigen Bauunternehmen und mit den involvierten Behörden.“ In der Mitteilung heißt es, dass die vier schwer verletzten Personen Mitarbeiter des Subunternehmens Berger Bau sind. Der Grund für den Einsturz der Betondecke ist noch nicht bekannt.

Weiter heißt es seitens der Firma Dräxlmaier: „Wir werden sie dabei bestmöglich unterstützen, den Vorfall aufzuklären.“ Der Standortleiter von Dräxlmaier Vilsbiburg Dominik Fürst sagt über den Unfall: „Die Geschäftsleitung und Mitarbeiter von DRÄXLMAIER sind über diesen Vorfall zutiefst betroffen.“

Update, 16.50 Uhr - Nach schwerem Unfall auf Baustelle: Suche nach vermisster Person dauert an

Noch gibt es keine Entwarnung auf der Baustelle bei Vilsbiburg. Nachdem bereits vier verletzte Personen gerettet werden konnten, läuft noch immer die Suche nach einer fünften. Wie der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern, Maximilian Bohms, auf Anfrage von innsalzach24.de mitteilt, konnte die vermisste Person noch nicht aufgefunden werden.

Update, 15.10 Uhr - Polizei bestätigt vier Schwerverletzte nach Einsturz von Betondecke bei Vilsbiburg

Pressemitteilung im Wortlaut:

Gegen 12.30 Uhr wurden am Donnerstag (24. Juni) Einsatzkräfte alarmiert, weil es in Rieder im Feld bei Vilsbiburg zu einem schweren Unfall auf einer Baustelle kam. Aus bislang unbekannter Ursache stürzte eine größere Betondecke ein.

Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf mindestens 750.000 Euro. Vier schwer verletzte Personen wurden mittlerweile in Krankenhäuser abtransportiert. Nach einer weiteren Person wird derzeit noch gesucht.

Weitere Fotos vom Betondeckeneinsturz bei Vilsbiburg

Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein.
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein.
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein.
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein.
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein.
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG

Die Einsatzmaßnahmen laufen auf Hochtouren. Es sind zahlreiche Feuerwehren, Rettungsfahrzeuge und Polizeikräfte vor Ort. Sobald weitere gesicherte Erkenntnisse vorliegen, wird umgehend nachberichtet.

Pressmitteilung Polizeipräsidium Niederbayern

Update, 14.42 Uhr - Suchhunde angefordert: Offenbar weitere Vermisste

Aktuell werden offenbar Suchhunde angefordert, um die Baustelle weiter absuchen zu können. Alarmiert wurden neben einem Großaufgebot des Rettungsdienstes die Feuerwehren aus Vilsbiburg, Geisenhausen, Gerzen, Gaindorf, Bergham, das Technische Hilfswerk und die Polizei.

Wie der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern, Maximilian Bohms, auf Anfrage von innsalzach24.de mitteilt, sei nicht auszuschließen, dass sich noch eine weitere Person auf der Baustelle befindet, nach der nun gesucht wird. Über die Schwere der Verletzungen bereits geretteten Personen liegen der Polizei noch keine bestätigten Informationen vor. Die Polizei spricht von fünf Verletzten. Unbestätigten Angaben von vor Ort zufolge wird jedoch von einer höheren Anzahl von Verletzten ausgegangen. Fünf Bauarbeiter sollen bereits gerettet worden sein.

Es sollen sich dabei drei Rettungshubschrauber am Einsatzort befunden haben, welche die ersten verletzten Personen in Krankenhäuser ausgeflogen. Die betroffenen Bauarbeiter werden von der Notfallseelsorge Landshut Süd betreut. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen. 

Update, 13.57 Uhr - Mehrere Verletzte auf Baustelle bei Vilsbiburg

Nach einem Bericht der dpa, wurden bei dem Einsturz der Betondecke auf einer Baustelle in Vilsbiburg (Landkreis Landshut) mehrere Menschen verletzt.

Fotos vom Einsturz einer Betondecke auf einer Baustelle bei Vilsbiburg

Unfall auf Baustelle bei Vilsbiburg am 24. Juni
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Unfall auf Baustelle bei Vilsbiburg am 24. Juni
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Unfall auf Baustelle bei Vilsbiburg am 24. Juni
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Unfall auf Baustelle bei Vilsbiburg am 24. Juni
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Unfall auf Baustelle bei Vilsbiburg am 24. Juni
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Unfall auf Baustelle bei Vilsbiburg am 24. Juni
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG
Unfall auf Baustelle bei Vilsbiburg am 24. Juni
Auf einer Baustelle bei Vilsbiburg stürzte am Donnerstagnachmittag, den 24. Juni, eine Betondecke ein. © fib/DG

Update, 13.44 Uhr - Bauarbeiter sollen zum Teil unter Betondecke begraben worden sein

Berichten von vor Ort zufolge befanden sich die Bauarbeiter auf einer Betondecke, welche etwa 130 auf 70 Meter groß war. Beim Einsturz sollen die Arbeiter mit dieser in die Tiefe gefallen und teilweise unter ihr begraben worden sein.

Der Rettungseinsatz ist im Gange. Insgesamt sollen sich drei Rettungshubschrauber im Einsatz befinden. Zahlreiche Feuerwehren sind ebenfalls vor Ort.

Update, 13.31 Uhr - Bauarbeiter befanden sich auf ihr: 100 Meter lange Betondecke stürzt ein

Auf Anfrage von innsalzach24.de bestätigte der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern, Günther Tomaschko, dass die Betondecke, welche einstürzte, rund 100 Meter lang war. Auf ihr sollen sich nach ersten Erkenntnissen etwa fünf Bauarbeiter befunden haben, diese Zahl könne aber noch nicht final bestätigt werden.

Über die Hintergründe des Einsturzes liegen aktuell noch keine Informationen vor. Diese sollen in den kommenden Tagen geklärt werden. Auch die Zahl der Verletzten konnte zum aktuellen Zeitpunkt (13.31 Uhr) noch nicht bestätigt werden.

Erstmeldung:

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in einer Vorausmeldung mitteilt, kam es gegen 12.37 Uhr zu einem Unfall auf einer Baustelle bei Vilsbiburg. Bei Rieder im Feld stürzte eine größere Betondecke ein. Es wird davon ausgegangen, dass mehrere Personen verletzt wurden.

Augenzeugenberichten zufolge soll sich ein Rettungshubschrauber im Einsatz befinden.

mda

Kommentare