Laut Polizei und Innenministerium

Darum wird die Sudelfeldstrecke nicht für Motorräder gesperrt

+
An der B307 mahnt ein Schild Motorradfahrer eindringlich zur Vorsicht.
  • schließen

Bayrischzell - "Warum wird die Sudelfeldstrecke nicht endlich für Motorradfahrer gesperrt?" - Angesichts der Unfallzahlen stellen einige rosenheim24.de-Leser immer wieder diese Frage. Doch das wird nicht so bald geschehen.

Immer wieder ereignen sich schreckliche Unfälle auf der B307 am Sudelfeld. Anfang Mai kam es an einem Samstag zu einem tödlichen Motorradunfall. Ein Motorradfahrer aus dem Landkreis Rosenheim prallte gegen einen Baum und starb noch an der Unfallstelle. Zwei Wochen später kam ein Münchner mit seinem Motorrad von der Fahrbahn ab und stürzte. Er verstarb im Krankenhaus. Zuletzt kam es am vergangenen Freitag zu einem Unfall, ein ebenfalls aus München stammender Biker krachte dabei gegen eine Steinmauer. Er wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Einige Leser fordern Sperrung für Motorradfahrer

Angesichts dieser und weiterer Unfälle in der Vergangenheit entspinnen sich nach jedem Unfall rege Diskussionen unter den Lesern von rosenheim24.de im Kommentarbereich und auf Facebook.  Einige regen dabei an, die Strecke für Motorradfahrer zu sperren. Nach ihrer Ansicht sei dies längst überfällig und die einzig wirksame Maßnahme.

Doch vorerst wird das nicht geschehen. Dies hätten Polizei und Innenministerium erklärt, berichtet Radio Charivari. Man könne die Strecke erst sperren, wenn alle Sicherheitsmaßnahmen, wie die angebrachten Rüttelstreifen und Mittelbegrenzungsstreifen gescheitert seien. Dies stehe bereits seit Jahren fest.

Unfallzahlen zu unbeständig

Auch die Unfallzahlen der letzten Jahre seien unbeständig. Das schlimmste Jahr war 2012 mit 26 Unfällen gewesen. Dabei wurden 26 Personen verletzt, ein Unfallopfer starb. Auch im Folgejahr gab es viele Unfälle. 2014 hingegen "nur" sieben Unfälle mit acht Verletzten und keinem Toten. 2015 wieder mehr Unfälle, dabei wieder viele Verletzte und insgesamt drei Tote. Im vergangenen Jahr schließlich sechs Unfälle mit insgesamt acht Verletzten. 

Wegen dieser unbeständigen Zahlen ließe sich laut Polizei nicht genau sagen, ob es die Unvernunft der Motorradfahrer oder die Gefährlichkeit der Strecke sei, weswegen es immer wieder zu schlimmen Unfällen kommt. Die Radarkontrollen von 2016 bis zum Mai 2017 würden zeigen, dass der Großteil anständig fahre. Deswegen müsse man das Sudelfeld für Motorradfahrer nicht sperren, so die Behörden gegenüber dem Radiosender.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser