Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stangenschlag und Messerstich im Landkreis Miesbach

WG-Streit zwischen vier Männern eskaliert: Mann (30) auf Intensivstation

Vier Männer gerieten am Donnerstagabend (4. August) in der gemeinsamen Wohnung in Waakirchen in Streit. Ein 33-Jähriger wurde dabei mit einer Stange verletzt und verletzte seinerseits mit einem Messer einen 30-Jährigen so schwer, dass dieser in einem Krankenhaus intensivmedizinisch versorgt werden musste. 

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Waakirchen (Landkreis Miesbach) – Am Donnerstagabend kam es gegen 21.35 Uhr in der gemeinsam bewohnten Wohnung der vier jemenitischen Staatsangehörigen im Waakirchener Ortsteil Marienstein zu einem Streit und zu einer heftigen körperlichen Auseinandersetzung. Nach dem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen hatte im Laufe der Auseinandersetzung ein 33-Jähriger durch den Schlag mit einer Stange eine leichte Kopfverletzung erlitten. Der Mann hatte seinerseits anschließend mit einem Messer seinen Kontrahenten (30) schwer verletzt. Der 30-Jährige kam in ein Krankenhaus, wo er intensivmedizinisch versorgt werden musste. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der behandelnden Ärzte nicht. 

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II ermittelt jetzt das Fachkommissariat K1 der Kriminalpolizeistation Miesbach in dem Fall. Der mutmaßliche Messerangreifer wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen versuchtem Totschlag heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen, er kam im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Gegen den 30-Jährigen und seine beiden mutmaßlichen Mittäter (22 und 41 Jahre alt) wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.  

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

Kommentare