"Stop"-Zeichen übersehen - Fahrer stirbt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waakirchen - Ein Fehler mit tödlichen Folgen: Weil ein Pole ein Stop-Zeichen nicht beachtete, kam es zu einem schweren Unfall. Der Mann starb - und es gab drei Schwerverletzte.

Gegen 0 Uhr des 10.10.2012 stießen zwei Pkw im Kreuzungsbereich des Moosrainer Wegs und der Tegernseer Straße in Waakirchen zusammen: Unmittelbar zuvor befuhr ein 26-jähriger Pole mit seinem Audi den Moosrainer Weg aus Fahrtrichtung Schaftlach kommend, während zeitgleich ein 23-jähriger Bad Tölzer mit seinem Mercedes (Daimler) die Tegernseer Straße aus Richtung Gmund kommend befuhr. Aus noch bisher unbekannter Ursache missachtete der polnische Pkw-Fahrer das für ihn geltende „Stop“-Zeichen und fuhr in die Kreuzung ein. Der vorfahrtsberechtigte Bad Tölzer, der ebenfalls zeitgleich in die Kreuzung einfuhr, hatte keine Möglichkeit einen Zusammenstoß zu verhindern und erfasste mit seiner Fahrzeugfront den Audi im Bereich der linken Fahrzeugseite.

Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeug in die gegenüberbefindliche Wiese geschleudert und kamen dort zum Stehen. Der polnische Fahrzeugführer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Waakirchen, die mit drei Einsatzfahrzeugen und etwa 30 Mann vor Ort war, aus seinem Fahrzeugwrack befreit werden. Der Bad Tölzer, der polnische Fahrzeugführer sowie die beiden Insassen des polnischen Fahrzeugs wurden schwerverletzt in die Krankenhäuser nach Agatharied, Bad Tölz und München-Harlaching gebracht. Im Krankenhaus erlag der polnische Fahrzeugführer noch in der Nacht seinen schweren Verletzungen und verstarb.

Der Gesamtschaden, der an beiden Fahrzeugen entstand, wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Die Fahrbahn musste für die Zeit der Unfallaufnahme und der Fahrzeugbergung für rund drei Stunden gesperrt werden. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter eingeschaltet.

Pressemeldung Polizei Bad Wiessee

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser