Haushaltstipp für die Rettung der Lieblingskleidung

Wäsche zu heiß gewaschen? Mit diesen Tipps lässt sich eingelaufene Kleidung retten

Eine Hausfrau befüllt einen Wäschetrockner der Marke AEG mit frisch gewaschener Kleidung.
+
Nur einmal zu heiß gewaschen und schon ist der Lieblingspulli eingelaufen. Doch es gibt Tipps und Tricks, die Abhilfe schaffen können.

Einmal zu heiß gewaschen und schon ist das Lieblingskleidungsstück eine Nummer zu klein. Ärgerlich, doch noch ist es nicht verloren. Mit diesen Tipps lässt sich eingelaufene Kleidung retten.

München - Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und die dreckige Wäsche landet im falschen Waschgang. Zunächst alles wie immer. Dann signalisiert Waschmaschine mit einem lauten Piepsen, dass die frisch gewaschene Wäsche aus der Maschine geholt und die Kleidung zum Trocknen aufgehängt werden kann. Alles wie immer also, bis auf der Wäscheleine plötzlich auffällt, dass der Lieblingspullover viel kleiner aussieht. Der peinliche Moment, in dem klar wird, dass man zu heiß gewaschen hat, kennen wohl viele. Doch es gibt Hoffnung: Mit ein paar Tipps und Tricks lässt sich eingelaufene Wäsche retten.

Warum läuft zu heiß gewaschene Kleidung in der Waschmaschine ein?

Um Abhilfe zu schaffen gilt es zunächst zu verstehen, wieso so etwas passiert: Warum läuft die Kleidung überhaupt ein? Die Kombination aus Wasser, Wärme und der mechanischen Krafteinwirkung in der Waschmaschine wirken sich auf die Fasern der Kleidung aus. Egal bei welcher Temperatur gewaschen wird, gilt: In der Waschmaschine saugen die Fäden in der Kleidung das Wasser auf und werden dadurch dicker. Sie ziehen sich zusammen. Das Ergebnis: Die Kleidung wirkt zwar ein bisschen enger als vor dem Waschen, dehnt sich aber in der Regel beim Tragen von ganz alleine wieder aus. Soweit noch kein Problem

Wird die Kleidung aber zu heiß in der Waschmaschine gewaschen, gestaltet sich der Prozess anders. Denn zu viel Wärme sorgt dafür, dass die Fäden in der Kleidung wieder auf ihre Originalgröße schrumpfen. Das Ergebnis: Die Kleidung läuft ein. Als Grundregel kann man sich dabei merken: Je minderwertiger der Stoff des Kleidungsstückes ist, desto stärker verformt er sich bei zu heißem Waschen in der Waschmaschine.

Zu heiß in der Waschmaschine gewaschen: Vier Haushaltstipps bringen eingelaufene Kleidung wieder in Form

Ob T-Shirt, Bluse oder Jeans: Ist die Kleidung durch zu heißes Waschen in der Waschmaschine eingelaufen, müssen die Fasern wieder gedehnt werden. Dazu hat das News-Portal Stuttgarter Nachrichten vier einfache Schritte erarbeitet, mit denen sich die Kleidung wieder in Form bringen lässt:

  • 1. Einweichen
  • 2. Auswringen
  • 3. Dehnen
  • 4. Trocknen

Schritt 1: Einweichen

Das Waschbecken mit einer großen Schüssel lauwarmen Wasser füllen und etwas Babyshampoo (1 EL), Haarconditioner (1 EL), Glycerin (1 EL) oder Essig (200 bis 300 ml) hinzufügen und gut unterrühren. Die zu heiß gewaschene Kleidung aus der Waschmaschine muss eine halbe Stunde in der Mischung einwirken.

Schritt 2: Auswringen

Die Kleidung aus dem Wasserbad nehmen und sorgfältig auswringen. Dazu empfiehlt es sich, ein Handtuch auf den Fußboden zu legen, die zu heiß gewaschene Wäsche darauf auszubreiten und in das Handtuch einzurollen. Durch Drücken und Drehen lässt sich nun so viel Restflüssigkeit wie möglich aus der Kleidung herauspressen.

Schritt 3: Dehnen

Beim zu heißen Waschen in der Waschmaschine haben sich die Fasern der Kleidung stark zusammengezogen. Daher müssen sie in diesem Schritt wieder gedehnt werden. Dies kann per Hand geschehen oder durch Zuhilfenahme schwerer Gegenstände. Einfach die Kleidung auf einer glatten Unterlage ausbreiten, den Stoff in die Länge ziehen und an verschiedenen Stellen mit schweren Gegenständen fixieren.

Schritt 4: Trocknen

Zum finalen Trocknen kann die Kleidung entweder in der Dehnposition belassen oder auf den Wäscheständer gehängt werden. Ist die Kleidung getrocknet, sollte sie wieder deutlich an Größe gewonnen haben. Nach dieser Anwendung kann sie wieder ganz normal in der Waschmaschine gewaschen werden - allerdings mit der richtigen Temperatur.

Einlaufen der Kleidung aus der Waschmaschine verhindern

Mit diesem Cheat-Sheet lässt sich schnell vorab das Schlimmste verhindern. Nicht immer bedeutet heißer waschen auch ein besseres und saubereres Ergebnis. So lässt sich das Einlaufen verhindern. In der Regel ist Alltagskleidung mit Ausnahme von Wollkleidung bei 40 Grad zu waschen.

WaschtemperaturTextilart
30 Grad Gardinen, Wollpullover, Seidenblusen.
40 Grad Hemden, Blusen, Pullover, Hosen, Jeans, Kleider, Shirts.
60 Grad Handtücher, Bettwäsche, Babykleidung, Schlafanzüge.
90 Grad Putzlappen, Kranken-Bettwäsche
Quelle: waschmaschinen-test.eu

Das Einlaufen der Kleidung durch zu heißes Waschen in der Waschmaschine lässt sich am einfachsten verhindern, indem sich genau an die Waschhinweise auf dem Etikett des jeweiligen Kleidungsstücks gehalten wird. Sollte man das Etikett nicht finden, gilt grundsätzlich: Bei der Waschmaschine lieber eine Einstellung mit niedrigerer Temperatur wählen und auf das Trocknen im Trockner verzichten.

mda

Kommentare