Vollbrand in Waging: 100.000 Euro Schaden

100 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen - Kriminalpolizei ermittelt

+

Waging am See - Am Sonntag wurden gegen 16.30 Uhr mehrere Feuerwehren rund um Waging am See und das BRK alarmiert.

Update, 9.15 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Sonntag, gegen 16:15 Uhr, kam es zu einem Brand einer circa 40 Meter langen und sechs Meter breiten Holzhütte in Waging am See. Die Holzhütte, welche zum Unterstellen von Fahrzeugen und als Lagermöglichkeit diente, stand in Vollbrand. 

Es wurden etwa 100 Feuerwehrler aus dem Bereich Waging am See, Gaden, Nirnharting, Taching am See und Tettenhausen zum Löschen des Brandes eingesetzt. Ebenso war der Rettungsdienst mit einem Notarzt vor Ort, welche eine Person mit leichter Rauchgasvergiftung behandeln mussten. 

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 100.000 Euro. Die Brandursache ist bislang unbekannt, weshalb die Kriminalpolizei Traunstein die Ermittlungen aufnimmt.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Laufen

Erstmeldung:

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein großer Holzbau, der als Garage und Carport genutzt wurde, bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr legte Wasserleitungen vom See und einem kleinen vorbeifließenden Bach zur Einsatzstelle. 

Holzbau in Waging geht in Flammen auf

Der Wind trieb die Flammen in Richtung Hotelgebäude. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Hotelgebäude zum Glück verhindern. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen. Bei dem Brand ist eine Photovoltaikanlage komplett zerstört worden.

FDL/ Lamminger

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser