Waffenfund nach Verkehrskontrolle

+
Versteckt in einem Buch: Eine der Waffen, die bei einer Wohnungsdurchsuchung in Waging am See auftauchten.

Waging am See - Bei einer Fahrzeugkontrolle fanden Schleierfahnder eine kleine Menge Rauschgift. Als anschließend die Wohnung des Mannes durchsucht wurde, kamen drei scharfe Schusswaffen zum Vorschein.

Am Mittwochnachmittag hatten Rosenheimer Schleierfahnder gegen das Auto eines 48-jährigen Mannes auf der Autobahn München-Salzburg, Höhe Irschenberg, angehalten. Bei der Überprüfung der Insassen fanden sie zweieinhalb Gramm Marihuana. Daraufhin wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes in Waging am See erwirkt.

Bei der Durchsuchung stellten die Polizisten drei scharfe Schusswaffen, zwei Pistolen und einen Revolver sowie zirka 700 Stück Munition sicher. Der Waginger konnte für den Besitz von Waffen und Munition, die teilweise sehr aufwendig versteckt waren, keine Erlaubnis vorweisen. Des weiteren fanden die Beamten noch die Nachbildung eines "Eisernes Kreuzes" mit Hakenkreuz, das der Waginger vergeblich versuchte, über Ebay zu versteigern.

Ebenfalls aufgefunden wurde der Führerschein des 48-Jährigen, obwohl dieser zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein dürfte. Es stellte sich heraus, dass der Waginger gegenüber der Führerscheinstelle eine eidesstattliche Versicherung über den Verlust des Führerscheins abgegeben hatte.

Die zuständige Polizeiinspektion Laufen hat die Ermittlungen wegen Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz, dem Waffengesetz und dem Strafgesetzbuch aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde der deutsche Staatsangehörige dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Traunstein vorgeführt. Dieser hat die Untersuchungshaft angeordnet.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser