Polizei am Montag in Waldkraiburg gefordert

Zwangseinweisung: 27-Jähriger filmte SEK-Einsatz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen
  • Annalina Jegg
    Annalina Jegg
    schließen

Waldkraiburg - Am Montag wurde ein 27-Jähriger von der Polizei in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die Beamten hatten das SEK eingeschaltet. Der 27-Jährige filmte den Einsatz:

UPDATE, 10.30 Uhr:

Am Montag kam es in Waldkraiburg zu einem SEK-Einsatz. Die Beamten haben einen 27-Jährigen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Der Mann ging während des Einsatzes an die Öffentlichkeit, filmte das Eintreffen der Einsatzkräfte und postete mehrere Videos in seinem öffentlichen Facebook-Account.

In den Videos fordert der junge Mann, die Polizisten sollten sich ausweisen. Stefan Sonntag, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd, erklärte hierzu gegenüber unserer Redaktion: "Wenn ein Polizist im Dienst ist und eine Uniform trägt, reicht das als Identifizierung. Er muss sich dann nicht extra ausweisen." Die Pflicht, sich auszuweisen, bestehe nur in Fällen "im normalen Rechtsverkehr", wenn der Beamte also in zivil unterwegs ist.

Auf seinem Facebook-Profil postete der Waldkraiburger in den vergangenen Tagen auch zahlreiche Bilder mit nachdenklichen Sprüchen. Darin ist unter anderem zu lesen: "Wenn du erwartest, dass die Welt dich fair behandelt weil du fair bist, dann täuschst du dich. Das ist als würdest du verlangen, dass ein Löwe dich nicht frisst, nur weil du ihn nicht frisst."

Vor allem sein Post am 21. Januar lässt vermuten, warum die Polizei mit äußerster Vorsicht und der Hilfe des SEK die Zwangseinweisung durchführte - zum Schutz der Beamten und zum Eigenschutz des 27-Jährigen. Der Waldkraiburger postete: "Vielleicht liegt der Sieg darin, einfach aufzugeben."

Letztendlich ließ sich der Mann widerstandslos von der Polizei in eine psychiatrische Einrichtung bringen.

UPDATE, Dienstag 8.24 Uhr:

Nachdem das Landratsamt Mühldorf eine Verfügung erlassen hatte, welcher zufolge ein 27-jähriger Mann in eine psychiatrische Fachklinik überstellt werden sollte, rückte die Polizei an, um den Mann zur Klinik zu begleiten. Das Landratsamt hatte darum gebeten, da der Mann bereits zuvor durch aggressives Verhalten aufgefallen war.

Wie ein Sprecher der Polizei nun gegenüber der innsalzach24.de-Redaktion mitteilte, seien den Beamten beim Eintreffen vor Ort zwei Messer aufgefallen, die in der Wohnung des 27-Jährigen "rumgelegen" hätten. Die Beamten haben die Messer von außerhalb des Hauses entdeckt und aufgrund möglicher Gefährdung, sowohl des Mannes selbst, als auch anderer, das SEK eingeschaltet.

Der Mann hatte laut eines Polizeisprechers aber letztendlich nicht die Absicht gezeigt, eines der Messer gegen sich oder andere zu verwenden. Das SEK sei vorsorglich gerufen worden, um die Situation von vornherein zu entschärfen. Der 27-Jährige wurde von den Beamten anschließend in die Klinik begleitet. Dort wird er auf unbestimmte Zeit verbleiben.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser