Mann (27) lebensgefährlich verletzt - Kripo ermittelt

Blutige Messerattacke am frühen Morgen in Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Die Kriminalpolizei sucht nach einer tätlichen Auseinandersetzung, bei der eine Person durch Messerstiche verletzt wurde, nach Zeugen.

Am frühen Sonntagmorgen, den 5.Februar, gegen 6.45 Uhr, wurde per Notruf der Einsatzzentrale eine schwer verletzte Person im Ortskern von Waldkraiburg mitgeteilt. Sofort begaben sich Rettungs- und Einsatzkräfte zum Auffindeort am Stadtplatz.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde ein 27-jähriger Deutscher von einem Unbekannten mittels einer Stichwaffe, wahrscheinlich ein Messer, verletzt. Bei Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Klinikum verbracht, sein Zustand ist derzeit stabil.

Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchter Tötung

Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Traunstein übernahm umgehend die Ermittlungen zur Tat. Diese wurden noch am Sonntag von der zuständigen Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn fortgeführt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein werden im vorliegenden Fall Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes geführt. Es gilt nun mögliche Beteiligte, sowie Hintergründe der Tat zu aufzudecken.

Die Kriminalpolizei bittet daher um Hinweise aus der Bevölkerung

Wer hat am Sonntagmorgen, den 5. Februar gegen 6 Uhr am Stadtplatz in Waldkraiburg oder der nahen Umgebung, einen Streit bzw. auffällige Personen beobachten können?

Bei den Fahndungsmaßnahmen eingesetzte Diensthunde konnten vermeintliche Spuren im Bereich der Kirchenstraße, Egerländer Straße, Gleiwitzer Weg, Gablonzer Straße, Peterspark und Aussinger Straße feststellen. Sind jemandem dort im genannten Zeitraum verdächtige Personen aufgefallen?

Ist im Bekanntenkreis eine Person auffällig, die frische Schnittverletzungen aufweist?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn unter 08631/3673-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser