Keine Unterbringung unbegleiteter Minderjähriger

Landkreis lehnt Vorschlag von Pötzsch ab

+
Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch hat angeregt, im BFZ Peters unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterzubringen

Waldkraiburg - Das Landratsamt ist gegen eine weitere Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Landkreis. Grund dafür sind die hohen Kosten.

Lesen Sie dazu auch:

Wie die Waldkraiburger Nachrichten berichten, entstehen dem Landratsamt zufolge für etwa 50 bis 60 unbegleitete Minderjährige Kosten in Höhe von rund 200.000 bis 300.000 Euro. "Auch die Berufsschulen und die Wirtschaft im Landkreis könnten die Aufnahme einer weiteren größeren Anzahl dieser minderjährigen Flüchtlinge nicht verkraften", zitieren die Waldkraiburger Nachrichten aus einer Stellungnahme des Landratsamts. Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch hatte unlängst angeregt, im BFZ Peters keine Erstaufnahmeeinrichtung zu schaffen, sondern unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterzubringen. Im Berufsbildungswerk Waldwinkel in Waldkraiburg gibt es schon eine solche Einrichtung für rund 50 Flüchtlinge.

Das Landratsamt spricht sich jedoch weiterhin für eine Erstaufnahmeeinrichtung aus und verweist darauf, dass dies eine "Aufnahme auf Zeit" sei. Flüchtlinge bleiben nur einige Wochen in der Erstaufnahmeeinrichtung und werden danach bundesweit langfristig untergebracht. Der Kingdom Parc indes, der über den Winter als Notunterkunft fungiert, kommt für das Landratsamt für die Einrichtung einer eigenständigen Erstaufnahme nicht in Frage.

Einen ausführlichen Bericht zur Stellungnahme des Landratsamts lesen Sie in den Waldkraiburger Nachrichten oder auf ovb-online.de.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser