Polizei und Notarzt in Waldkraiburg gefordert

Tochter rettet leblose Mutter per Notruf

Waldkraiburg - Am Samstag, gegen 03.45 Uhr, wurde eine 48-jährige Waldkraiburgerin aus einer lebensbedrohlichen Situation von den Einsatzkräften gerettet.

Die 18-jährige Tochter meldete der Integrierten Leitstelle Traunstein (ILS), dass sie sich Sorgen um ihre Mutter machen würde, da diese nicht zu einem vereinbarten Termin erschien und zudem Diabetikerin sei.

Die ILS verständigte die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Waldkraiburg, den Rettungsdienst und die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, die unmittelbar eine Streife der PI Waldkraiburg zum Einsatzorte beordert. Die FFW öffnete auf Anordnung der Polizeibeamten die versperrte Wohnung. Die Waldkraiburgerin wurde regungslos auf dem Sofa vorgefunden. Die Behandlung der Rettungssanitäter und des Notarztes zeigten schnelle Wirkung. Die Frau wurde anschließend in ein Krankenhaus verbracht und die Feuerwehr wechselte das Schloss der Tür.

EPHK Georg Deibl, Leiter der PI Waldkraiburg: "Ohne die reibungslose Zusammenarbeit der beteiligten Hilfsdienste und die rasche Abwicklung des Einsatzes, hätte dieser Fall bestimmt kein so gutes Ende genommen. Der reibungslose Datenaustausch zwischen den Notrufen 110 und 112 in Verbindung mit dem präzisen Zusammenwirken vor Ort sind Garanten für die Sicherheit unserer Bürger."

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa/Montage

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser