Happy End auf der Koppel

Wanderer und Polizisten retten neugeborenes Fohlen

Pfronten - Im Allgäu war ein neugeborenes Fohlen dem Hungertod geweiht, nachdem es seiner Mutter abhanden kam und es nicht mehr zu ihr zurückschaffte. Zum Glück kam ein aufmerksamer Wanderer des Wegs.

Das Fohlen war am Dienstag bei Pfronten unter dem Zaun der Pferdekoppel durchgerollt und konnte nicht mehr zu seiner Mutter zurück. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte ein Wanderer das hilflose Tierbaby entdeckt. Die alarmierten Beamten konnten gemeinsam mit Wanderern das Fohlen zu der Stute zurückbringen. Nachdem das Muttertier das Fohlen zunächst nicht mehr annehmen wollte, ließ es das Junge schließlich doch noch trinken und sorgte so für ein Happy End.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser