DAV: "Vorsicht vor Schneefeldern!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Der Deutsche Alpenverein warnt die Wanderer, die jetzt am kommenden Ersten-Mai-Wochenende die ersten Bergtouren unternehmen, vor Schneefeldern.

So frühsommerlich wie in den vergangenen Tagen wird die Witterung am ersten Mai-Wochenende in den bayerischen Alpen nicht werden. Vorausgesagt ist unbeständiges und kühleres Wetter. Traditionell werden dennoch viele Wanderer ihre ersten Touren in den Bergen unternehmen. Der Deutsche Alpenverein rät allerdings zu einer genauen Tourenplanung. Bei Schneefeldern ist Vorsicht geboten. Der wichtigste Grund dafür: Auf den Bergen liegt teilweise noch viel Schnee. Für die Jahreszeit typisch sind sonnseitig die meisten Wege bis gegen 1600 Meter – teilweise auch höher – schneefrei.

Nordseitig und in schattigen Lagen muss man jedoch ab 1300 bis 1400 Meter mit Schnee rechnen. Schneefelder können einfache Wanderungen in gefährliche Unternehmungen verwandeln: Schon ab mäßiger Steilheit besteht dort Ausrutsch- und Absturzgefahr. An den Randbereichen der Schneefelder besteht außerdem wegen verborgener Aushöhlungen Einbruchgefahr. Beim Überqueren von Schneefeldern ist also Vorsicht geboten. Von Ausweichmanövern in unwegsames Gelände rät der Deutsche Alpenverein ab.

Als Ausrüstung empfehlen sich derzeit neben stabilen und wasserfesten Schuhen auch Gamaschen und Stöcke sowie evtl. Grödeln (eine Art kleiner Leichtsteigeisen). Außerdem sollten warme Kleidung, Handschuhe und Mütze derzeit in keinem Rucksack fehlen. Aufgrund der aktuellen Verhältnisse rät der Deutsche Alpenverein, möglichst niedrig gelegene und sonnseitige Ziele auszuwählen. In den bayerischen Alpen eröffnen bereits einige Alpenvereinshütten die Sommersaison – so etwa das Staufner-Haus in den Allgäuer Alpen, das August-Schuster-Haus in den Ammergauern, das Wankhaus oberhalb von Garmisch- Partenkirchen, die Brunnsteinhütte im Karwendel, die Lenggrieser und Tutzinger Hütte im Isarwinkel, die Vorderkaiserfeldenhütte im Kaisergebirge oder das Spitzsteinhaus im Chiemgau.

Für den Osten der bayerischen Alpen sind die Prognosen am Samstag noch am besten. Mit etwas Glück hält der Föhn das unbeständige Wetter dort noch fern. Eine schöne Wanderung im Chiemgau führt auf den Spitzstein, Einkehrmöglich- keit besteht im Spitzsteinhaus. Die Beschreibung der Tour kann auf www.alpenverein.de abgerufen werden. Diesen Service gibt es übrigens zu jedem Wochenende – ob Sommer oder Winter, ob schönes oder schlechtes Wetter. Je nach Jahreszeit und Bedingungen schlägt die Alpine Auskunft des DAV in dieser Rubrik eine passende Unternehmung in den Bergen vor.

Pressemeldung Deutscher Alpenverein

Rubriklistenbild: © PA

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser