Wasserburger (56) getötet

Messerstecher von Grafing ab Montag vor Gericht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Grafing - 15 Monate nach der Tat kommt der Messerstecher vom S-Bahnhof Grafing vor Gericht. Dem 28-Jährigen werden Mord und versuchter Mord in drei Fällen vorgeworfen.

Ab Montag muss sich der Mann vor dem Landgericht München verantworten, wie unser Partnerportal tz.de berichtet. Es muss entscheiden, ob der Mann dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht wird.

Am 10. Mai soll der Mann am S-Bahnhof von Grafing Passanten mit einem Messer attackiert haben. Dabei starb ein 56-Jähriger aus Wasserburg. Drei weitere Männer wurden durch Messerstiche teils lebensgefährlich verletzt verletzt. Sein Motiv war rätselhaft. Er hatte nach seiner Festnahme wirre Angaben gemacht und war deswegen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Bei seinem Angriff hat der 28-Jährige der Polizei zufolge "Ungläubiger, du musst jetzt sterben!" und "Allahu-Akbar" (Allah ist groß) gerufen. Zudem habe er ein Messer am Gürtel getragen.

hs

Aus dem Archiv:

Spurensicherung nach tödlicher Messer-Attacke in Grafing

Messer-Attacke am Grafinger Bahnhof

Rubriklistenbild: © dpa (Montage)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser