Waterslide: Jesus boardet übers Wasser

Bergen - Jede Menge Spaß und Action gab es beim zwölften Wieninger-Waterslide auf dem Hochfelln.

Das „größte 'Snow-Happening' aller Zeiten“ versprachen die Initiatioren um die Fußball Abteilung des TSV Bergen, bei dem ab 19 Uhr dann 36 Ski-, Snowboard- und sonstige Brettlfahrer einen 15 Meter langen Hang hinunterfahren mussten, um dann ein in diesem Jahr wieder verlängertes Wasserbecken zu durchqueren, das sich insbesondere durch einen nach jeder Runde verkürzten Anlauf als fast unüberwindbare Hürde herausstellte. Die Starter hatten größtenteils witzige Einfälle für ihre Kostüme – wurden doch die Originellsten prämiert.

Bilder vom Wieninger-Waterslide-Contest 2010

Waterslide auf dem Hochfelln

Und so fuhr über das nur wenige Grad kalte Wasser neben der „Badehose des Schreckens“ und dem „Rennschwein Rudi Rüssel“ genauso Lady Gaga oder Supermann, der aber genauso nach zwei Runden erfahren musste, dass Superkräfte nicht vor dem eisig kalten Wasser schützen – eine Erfahrung, die letztlich keinem Teilnehmer erspart blieb, wobei man bei manchem Fahrer den Eindruck hatte, dass das Ausscheiden aus dem Contest mit einem Sprung in das Eiswasser standesgemäß „zelebriert“ werden musste. Der Wettbewerb fand würdige, im K.O.-System ermittelte Sieger – und die Zuschauer hatten ihren Spaß an den akrobatischen Versuchen der Fahrer über das tückische Nass zu kommen.

(awi)

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag in der Chiemgau-Zeitung.

Rubriklistenbild: © eraffe

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser