Kurioser Vorfall in Weiden

Opa (81) will zum Flohmarkt - und landet in mysteriösem Raum

Weiden - Am vergangenen Freitagabend machte sich ein 81-Jähriger aus Weiden auf, um am örtlichen Nachtflohmarkt nach Raritäten zu stöbern. Was er nicht ahnen konnte: Wenig später war er Teil eines mysteriösen Rätselspiels.

Der Mann war vier jungen Leuten durch die Tür der alten Hauptpost - dem vermeintlichen Zugang zum Flohmarkt - gefolgt. Das berichtet das Portal onetz.de. Dass das Quartett auf dem Weg zum Escape-Game „Der verschollene Hausmeister“ war, sollte erst eine Stunde später auffallen.

"Schau mal, die haben ihren Opa dabei"

Das Grundprinzip von Escape-Games ist denkbar einfach: Die Teilnehmer sind in einem Raum gefangen und müssen ihm entkommen, indem sie Rätsel lösen und verschiedenste Aufgaben bewältigen.

Koordinator Ufuk Solak, der die Spielenden am Freitagabend über einen Video-Bildschirm verfolgte, dachte sich zunächst nichts dabei, als der 81-Jährige durch die Katakomben der alten Hauptpost spazierte. „Ich habe noch zum Kollegen gesagt: Schau mal, die haben ihren Opa dabei“, so der Game-Master.

Happy End am Nachtflohmarkt

Auch das Teilnehmer-Quartett glaubte wohl, dass der unfreiwillige Besucher Teil des Spiels, womöglich gar der „verschollene Hausmeister“, sei. So folgte der ältere Mann dem Beispiel seiner Gruppe und beteiligte sich auch an den zu lösenden Rätseln. Erst, nachdem die Gruppe samt Opa alle Aufgaben bewältigt hatte, löste sich das Mysterium auf.

Ich wollt' doch bloß zum Flohmarkt. Ein bisschen Angst hatte ich fei schon“, kommentierte der 81-Jährige seinen ungeplanten Ausflug in die Katakomben. Koordinator Solak brachte seinen Besucher schließlich zum Nachtflohmarkt nebenan - dort dürfte der Rentner kaum etwas derart Kurioses erlebt haben.

lks/tz.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Gregor Fischer (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser