Fotos

Die weltweite Corona-Krise in Bildern am 27. März

Coronavirus - Italien
1 von 43
Italien, Milan: Militär- und Bahnpolizei führen auf dem fast leeren Hauptbahnhof Kontrollen durch. Die Regierung in Italien hat die Geldstrafen für Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen für alle Bürger wegen der Corona-Pandemie drastisch erhöht. Außerdem gab sie bekannt, dass wer positiv auf das Coronavirus getestet sei und sich vorsätzlich nicht an die Quarantäneauflage halte und die Wohnung verlasse, mit Gefängnis von einem bis zu fünf Jahren bestraft werden könne.
Coronavirus - Japan
2 von 43
Japan, Tokio: Menschen gehen mit Mundschutz über eine Straße. Die Regierung von Tokio forderte in der Nacht, dass die Einwohner am kommenden Wochenende wenn möglich nicht nach draußen gehen, da sie einen starken Anstieg der Zahl der Infektionen in der japanischen Hauptstadt befürchten.
Coronavirus - Australien
3 von 43
Australien, Sydney: Ein verkleideter Straßenkünstler bewegt sich mit einem Hula-Hoop-Reifen, während eine Passantin mit Mundschutzmaske vorbeigeht.
Coronavirus - Berlin
4 von 43
Berlin: Auf der Scheibe eines geschlossenen Restaurants steht "#staythefuckhome" (bleib verdammt noch mal daheim). Das deutsche Gastronomie- und Hotelgewerbe fordert staatliche Hilfen wegen starker Geschäftseinbußen infolge des Coronavirus.
Coronavirus - Frankreich
5 von 43
Frankreich, Straßburg: Medizinisches Personal bringt einen mit Covid-19 infizierten Patienten auf einem Bahnsteig von einem Krankenwagen in einen Hochgeschwindigkeitszug, der zu einer Intensivstation umgebaut wurde, um mehr Patienten versorgen zu können. In Frankreich gibt es erstmals mehr als 25 000 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus.
Coronavirus - Südkorea
6 von 43
Südkorea, Incheon: Eine Passagierin aus Europa wird in einer Teststation außerhalb des internationalen Flughafens Incheon nach ihrer Ankunft auf Covid-19 getestet.
Coronavirus - Moskau
7 von 43
Russland, Moskau: Menschenleer ist der Rote Platz mit dem Historischen Museum im Hintergrund.
Coronavirus - Kolumbien
8 von 43
Kolumbien, Bogotá: Schweizer Reisende werden am Flughafen von Bogota von Beamten in Empfang genommen und betreut. Die Reisenden wurden wegen der Reise- und Aufenthaltsbeschränkungen aufgrund des weltweiten Coronavirus-Ausbruchs in einer Sondermaschine in die Schweiz zurückgeflogen. In der vom Eidgenössischen Außendepartement EDA gecharteten Maschine der Swiss sassen 279 Schweizer und 35 Staatsangehörige aus benachbarten Ländern.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion