Einschlagende Werbung

Stromschlag von Reklameschild

Osterhofen - Als er eine Werbetafel berührte, hat ein 26-Jähriger in Osterhofen (Landkreis Deggendorf) einen Stromschlag erlitten. Das Reklameschild stand unter 230 bis 400 Volt.

Wie die Polizei am Montag berichtete, war die Eisenkonstruktion beim Einschlagen in den Boden mit einem Erdkabel in Kontakt geraten. Wenig später führte die Werbetafel eine Spannung von 230 bis 400 Volt. Als der 26-Jährige am Samstagabend zufällig die Tafel berührte, erlitt er einen Stromschlag. Glücklicherweise wurde er nur leicht verletzt. Die Werbetafel wurde umgehend abgebaut. Die Polizei ermittelt gegen den Aufsteller der Tafel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser