1. rosenheim24-de
  2. Bayern

Nasser Start in den August: Hat sich der Hochsommer schon verabschiedet?

Erstellt:

Von: Isabella Schweiger, Martin Weidner

Kommentare

Die Wetteraussichten für die Region ab 31. Juli
Die Wetteraussichten für die Region ab 31. Juli © www.der-himmel-im-suedosten.de

Landkreis - Der Juli hat uns, was hochsommerliches Wetter anbelangt, ziemlich im Stich gelassen. Zwar waren einzelne Tage mit bis zu 30 Grad dabei, diese wurden dann aber oft abrupt von teils schweren Gewittern beendet. Wird es im August jetzt besser? Das sagen unsere Experten.

Erst diese Woche zog ein Unwetter über die Region, dass mit seinem heftigen Downburst Felder und Wäldstücke flach gelegt hat und sogar massive Gebäude schwer beschädigte. Hier war Halfing und der Bereich zwischen Söchtenau (RO) und Obing (TS) am schwersten betroffen.
Darüber hinaus fiel auch sonst sehr viel Niederschlag und die Temperaturen bewegten sich eher im gemäßigten Bereich. Also von angenehmem Hochsommerwetter keine Rede. Aber soll es das schon gewesen sein mit dem Sommer 2021? Die nächsten Tage machen wenig Hoffnung auf eine durchschlagende Wetteränderung:

Die Aussichten für die Region im Detail:

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de!

Setzt sich der Unwetter-Sommer fort?

Doch wie geht es danach weiter? „Es ist keine sommerliche Wärme und auch kein beständiges Sonnenwetter in Sicht. Eher im Gegenteil: Es deuten sich auch in den kommenden Tagen bei kräftigen Schauern und Gewittern weitere Unwetter an. Viel Regen ist in Sicht. Der Unwettersommer setzt sich offenbar auch im dritten meteorologischen Sommermonat August fort. Schreckliche Wetteraussichten für alle, die ihren Urlaub daheim in Deutschland verbringen“, erklärt Diplom- Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met (www.qmet.de) gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Es wird in der ersten Augustwoche eher frisch und nass, statt sonnig und heiß. Die Hundstage sind Ende Juli bis Mitte August. Das ist normal die heißeste Phase des Sommers. Aktuell sieht es aber eher nach einer kühlen Phase aus. Die Höchstwerte erreichen kaum mehr als 20 bis 25 Grad. Bei Regen liegen sie sogar nur um 15 Grad oder selbst da noch darunter - wahrlich keine guten Aussichten...

si/mw

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion