Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Schnee kommt zum ersten Advent: Sind unsere Winterdienste bereit?

Wetter in Südostbayern ab 24. November
+
Wetter in Südostbayern ab 24. November.

Landkreis – Von vielen heiß erwartet, von manchen gefürchtet – der erste Schnee. Nun scheint er endlich zu kommen, auch in die Region. Nur wann genau und wie viel davon? Und sind dabei auch Probleme auf den Straßen denkbar?

Einer der Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de arbeitet hauptberuflich als Schulbusfahrer. Und seit Tagen treibt ihn deswegen eine wichtige Frage um: „Wann kommt jetzt endlich der Schnee?“ Während sich die Kinder schon riesig auf die weiße Pracht freuen dürften, sieht es bei manchen Autofahrern oder Mitarbeitern des Winterdienstes teilweise ganz anders aus. Diese sehen dem Winter mit gemischten Gefühlen entgegen – besonders diejenigen Autofahrer, die es bislang nicht geschafft haben, die Winterreifen aufzuziehen.

Um die wichtigsten Fragen dazu schon einmal vorweg zu beantworten: Ja, von Freitag bis Dienstag werden wir Schnee bekommen. Und nein, es wird kein Schneechaos geben. Trotzdem kann es teilweise durch Schneematsch oder gefrierenden Regen empfindlich glatt werden. Es besteht allerdings kein Grund zur Sorge, denn die Winterdienste in unserer Region sind gut vorbereitet.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Mittwoch, 24. November: Am Mittwoch zeigt sich häufiger die Sonne. Ganz ungetrübt ist aber wohl nirgendwo, denn es sind teilweise Wolken und Nebelfelder unterwegs. Im Berchtesgadener Land wird es wohl am sonnigsten. Die Temperaturen steigen auf 6 Grad in Altötting, 5 Grad im Berchtesgadener Land und Mühldorf und bis 4 Grad erreichen wir in Traunstein und Rosenheim. In der Nacht gehen die Temperaturen in der kompletten Region auf etwa minus 3 Grad zurück.
  • Donnerstag, 25. November: Der Donnerstag wird verbreitet recht neblig. Dazu kommen noch durchziehende Wolken. Die Sonne könnte sich aber überall kurz mal zeigen. Die Temperaturen steigen auf 3 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein. 2 Grad erreichen wir in Mühldorf. Sonnig und mit 10 Grad auch deutlich wärmer wird es nur in höheren Lagen in den Bergen.
  • Freitag, 26. November: Am Freitag hält der Winter Einzug in der Region. Es schneit verbreitet mäßig bis stark. Achtung: Zu Beginn kann auch Eisregen auftreten. Die Temperaturen steigen auf 2 Grad im Berchtesgadener Land, in den anderen Region erreichen wir bis 1 Grad. In der Nacht auf Samstag gehen die Temperaturen auf 0 Grad in Rosenheim, minus 1 Grad in Traunstein und Berchtesgaden und bis minus 2 Grad in Altötting und Mühldorf zurück.
  • Samstag, 27. November: Am Samstag wird es erneut winterlich. Im Berchtesgadener Land kann sich in tiefen Regionen auch Regen dazu mischen. Die Temperaturen kommen über 1 bis 2Grad nicht hinaus. In der Nacht auf Sonntag erreichen wir Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Schneeschauer am ersten Advent

Am Sonntag zum ersten Advent gehen überall erneut Schneeschauer nieder. Die Temperaturen erreichen 0 bis 3 Grad. Am Montag und Dienstag nimmt der Schneefall wahrscheinlich an Stärke zu. Die Temperaturen erreichen 1 bis minus 3 Grad.

In seinem Wettervideo berichtet Meteorologe Kai Zorn, dass bis Dienstag dann noch eine Ladung Schnee nachkommen kann: „Das europäische ECMWF-Modell berechnet bis zum 30. November, also bis Dienstag um 7 Uhr, am Alpenrand ziemlich viel Schnee, im Flachland eher weniger und im Nordwesten Deutschlands gar nichts.“ Am kommenden Mittwoch könnte sogar schon wieder eine Warmfront dazu kommen....

mw

Kommentare