Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

„Viel grau, wenig blau“: Droht uns jetzt der triste November-Blues?

Wetter in Südostbayern ab 03. November 2021
+
Wetter in Südostbayern ab 3. November 2021.

Landkreis - Nachdem wir in diesem Jahr verbreitet den Oktober bei viel Sonne und milden Temperaturen so richtig genießen konnten, scheint sich das Wetter zu Beginn des Novembers nun endgültig - auch in der Region - umzustellen.

Meteorologe Kai Zorn sieht in diesem Zusammenhang „viel grau, wenig blau, viel Regen – und wenig Schnee.“ „Die schöne und warme Kombination aus Sonnenschein und lauer Luft ist vom Tisch. Feucht-kalte Luft und teilweise Wind übernehmen das Kommando“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang.

Es scheint also wenigstens in der ersten Hälfte des Monats ein typischer grauer November zu werden: Ab und zu wird sicherlich auch die Sonne mal eine kurze Chance bekommen. Im Großen und Ganzen werden aber Wolken und Nebel diesen Monat in eine eher dunkle und unfreundliche Sache verwandeln. Lediglich die Hoffnung auf den ersten Schnee wird den einen oder anderen aus dem „November-Blues“ herausholen, denn schon Mitte des Monats könnte es das erste Mal auch bis in mittlere Lagen schneien.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Mittwoch, 3. November: Am Mittwoch gibt es Regenschauer bei 11 Grad in Traunstein und 12 Grad in Rosenheim. Im Berchtesgadener Land ist es bedeckt bei bis zu 13 Grad. Und in Mühldorf und Altötting hat auch mal die Sonne die Chance, sich kurz zwischen einer dichten Bewölkung und Nebel zu zeigen. Die Temperaturen steigen in Altötting auf 11 Grad und 10 Grad erreichen wir in Mühldorf. In der Nacht auf Donnerstag gehen die Temperaturen auf 1 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land und Mühldorf, 0 Grad in Rosenheim und bis minus 1 Grad im Landkreis Traunstein zurück.
  • Donnerstag, 4. November: Am Donnerstag gibt es vermehrt Regen, dabei kann es auch teilweise kräftig regnen. Die Temperaturen steigen auf 6 Grad im Landkreis Altötting, Mühldorf und Traunstein. Bis zu 7 Grad können wir im Landkreis Berchtesgadener Land und Rosenheim erwarten. Bei diesen doch recht frischen Temperaturen traut sich auch die Schneefallgrenze weiter nach unten. Es könnte teilweise auch ein bißchen unter 800 Metern noch feucht-weiße Niederschläge geben, die aber nicht liegen bleiben werden.
  • Freitag, 5. November: Der Freitag wird trocken. Allerdings ist es überall noch bedeckt. Die Temperaturen steigen auf 6 Grad in Rosenheim und Traunstein. 7 Grad erreichen wir in Mühldorf, Altötting und dem Berchtesgadener Land. In der Nacht gehen die Temperaturen auf 3 Grad in Altötting und 2 Grad im Berchtesgadener Land, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein zurück. Pünktlich zum Wochenende hat aus heutiger Sicht dann auch mal wieder die Sonne eine Chance, sich zu zeigen.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Bleibt der November grau in grau?

Nach einem durchaus freundlichen Wochenende drohen kommende Woche erneut Niederschläge. Zum übernächsten Wochenende hin könnte es aber wieder besser werden. „Im weiteren Verlauf gehen die Berechnungen deutlich auseinander“, erklärten die Experten. Einige wenige Berechnungen sehen dabei sogar weiter fallende Temperaturen und eine sinkende Schneefallgrenze, was dann unter dem Strich auch Frühwinter bedeuten könnte.

Meteorologe Kai Zorn sieht das Ganze aber relativ gelassen: „Die meisten Läufe bleiben aber oben und brächten eine Inversionswetterlage unter einem Hoch - in den Niederungen kann es dann Nebel geben, auf den Bergen milden Sonnenschein.“ Auch wenn ab der Mitte des Monats die Berechnungen noch weiter auseinander gehen, sieht es doch eher danach aus, dass der November grau in grau bleibt.

mw

Kommentare