Wetteraussichten für die Region

Kommt nach der „Rekordwärme“ jetzt doch noch der Winter - pünktlich zu Weihnachten?

Landkreis - Die Nacht auf Mittwoch war in Deutschland vielerorts die wärmste Dezember-Nacht seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Doch kommt pünktlich zu Weihnachten jetzt doch noch der große Umschwung - und damit der Winter in die Region?

Am Dienstag, 22. Dezember, schon wurden in Rheinfelden bis zu 16,4 Grad gemessen. Am Mittwochmorgen, 23. Dezember, um 8.30 Uhr lag Müllheim in Baden-Württemberg schon bei unglaublichen 16,6 Grad. So hohe Werte so früh am Morgen, das hat im vergangenen Sommer so mancher Juli- oder Augusttag nicht geschafft.

„Die atlantische Warmluftdüse hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Man könnte fast meinen morgen sei Ostern, es ist so warm wie im März oder April. Dazu schüttet es heute teilweise wie aus Eimern. (...) Ab Weihnachten wird es kühler, in den höheren Lagen kann es weiß werden und besonders im Alpenvorland. Doch der große Rest bekommt nur nass-kaltes Schmuddelwetter ab. Weiße Weihnachten wird es für 85 Prozent der Menschen in Deutschland leider nicht geben“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met (www.qmet.de) gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Die Aussichten für die nächsten Tage:

  • Heiligabend: 5 bis 10 Grad, aus Nordwesten kälter, Regen, später Schneeregen oder Schnee, besonders in den Hochlagen
  • 1. Weihnachtsfeiertag: 1 bis 6 Grad, an den Alpen viel Schnee, sonst ab und zu Sonne, kaum Schneeschauer
  • 2. Weihnachtsfeiertag: minus 2 bis plus 5 Grad, meist trocken, ab und zu etwas Sonnenschein
  • Sonntag: minus 2 bis plus 5 Grad, viele Wolken und nass-kalt, Regen- und Schneeregen
  • Montag: 0 bis 5 Grad, im Südwesten Schnee, sonst meist trüb und trocken
  • Dienstag: 1 bis 5 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Regenschauer

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Landkreis Rosenheim: Grauer Himmel - eher trübe Aussichten für das Wetter in der Region Rosenheim. Dabei fällt am Freitag Schnee. Es wird kälter in der Region Rosenheim: Bis Samstag gehen die Tagestemperaturen auf 0 Grad zurück. Vor allem am Donnerstag weht ein teilweise kräftiger Wind aus westlicher Richtung (Wetter Rosenheim).
  • Landkreis Traunstein: Eher trübe Aussichten für das Wetter in der Region Traunstein: Dabei fällt am Freitag und Samstag Schnee. Die Tageshöchsttemperaturen gehen in der Region Traunstein von 7 Grad am Donnerstag auf -1 Grad am Samstag zurück. Vor allem am Donnerstag weht ein teilweise kräftiger Wind aus südwestlicher Richtung (Wetter Traunstein).
  • Landkreis Berchtesgadener Land: In den nächsten Tagen zeigt sich das Wetter bedeckt. Dabei fällt am Freitag und Samstag Schnee. Die Tagestemperaturen sinken im Raum Bad Reichenhall von 7 Grad am Donnerstag auf 0 Grad am Samstag. Es weht ein teilweise kräftiger Wind aus südwestlicher Richtung (Wetter Bad Reichenhall).
  • Landkreise Mühldorf/Altötting: Der Himmel zeigt sich trüb und grau - das sind die Aussichten für das Wetter in der Region Mühldorf. Dabei fällt am Freitag Schnee. Es wird kälter in der Region Mühldorf: Von 9 Grad am Donnerstag gehen die Höchstwerte auf 0 Grad am Samstag zurück. Vor allem am Donnerstag weht ein zum Teil starker Wind aus westlicher Richtung (Wetter Mühldorf).

„Richtiger Winter muss sich noch etwas gedulden“

Das Fazit des Wetterexperten: An Heiligabend wird es ab Vormittag aus Norden kälter. Zum Nachmittag kann es dann in den Mittelgebirgen Schnee geben. Dort ist ab 500 bis 600 Metern mit weißen Weihnachten zu rechnen. Weiter unten gibt es meist nur Schmuddelwetter und es ist nass-kalt. Eine Einwinterung oder gar Dauerfrost ist bis Jahresende nicht in Sicht! „Es fällt zwar immer wieder mal Schnee oder Schneeregen bis runter, aber eine Schneedecke kann sich im Flachland kaum bilden. Der richtige Winter muss sich noch etwas gedulden“, fasste Jung abschließend zusammen.

mw (mit Material von wetter.net)

Rubriklistenbild: © wetter.net/dpa (Montage)

Kommentare