Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Der Sommer macht weiter Pause - auf was wir uns in den nächsten Tagen einstellen müssen

Wetter in Südostbayern ab 3. August
+
Wetter in Südostbayern ab 3. August.

Landkreise - Der Sommer präsentierte sich in den letzten Wochen nicht gerade von seiner Schokoladenseite. Unwetter und tägliche Regenschauer lassen keine sommerlichen Gefühle aufkommen. Hier könnt ihr lesen, wie sich das Wetter in der Region in den nächsten Tagen entwickeln wird:

„Der August spielt in dieser Woche definitiv September“ lautet die zusammenfassende Einleitung von Meteorologen Kai Zorn beim Blick auf die nächsten Tage. „Einerseits vom Flair, es riecht auch morgens so wenn es frisch ist und dort wo es geregnet hat, auf der anderen Seite der Wind der ab Freitag deutlich zulegen wird.“

Wir erleben momentan die kühlste Sommerwoche bisher in diesem Jahr. Schon seit dem Wochenende sind die Temperaturen eher unterkühlt und die Sonne hat eher einen Statistenplatz als die Hauptrolle. Und auch in den nächsten Tagen wird sich daran wenig ändern, es wird sogar noch kühler und regnerischer. Nachhaltiges Sommerwetter mit mehreren trockenen Tagen am Stück und wird Wärme oder gar Hitze ist weiterhin nicht in Sicht.

Und das obwohl momentan eigentlich die wärmsten Tage des Jahres sein sollten. Diese sind normalerweise in den letzten Juli- und ersten Augusttagen angesiedelt. Gute Nachrichten gibt es aber auch, die Unwettergefahr sollte erstmal vorbei sein. Zwar sind auch bei diesem herbstlich anmutenden Wetter Gewitter möglich, die auch Unwettercharakter annehmen können. Im Großen und Ganzen sind sie in unserer Region aber in den nächsten Tagen, wenn überhaupt, eher von der harmlosen Sorte.

Das Wetter für die Region im Detail:

  • Mittwoch, 4. August: Am Mittwoch gibt es oft Regen. Mit um die 19 l/m² fällt im Berchtesgadener Land am meisten. Die Temperaturen zeigen sich herbstlich. 16 Grad erreichen wir im Landkreis Traunstein, 18 Grad in Rosenheim, 19 Grad erreichen wir in Altötting, im Berchtesgadener Land und in Mühldorf. Am Abend und in der Nacht auf Donnerstag regnet es bei Temperaturen zwischen 12 Grad im Landkreis Traunstein, 13 Grad in Altötting und Rosenheim und bei 14 Grad im Berchtesgadener Land und Mühldorf, weiter.
  • Donnerstag, 5. August: Am Donnertag intensiviert sich der Regen, wir erwarten ein Starkregengebiet über unserer Region mit Regenmengen zwischen 23 und 39l/m². ACHTUNG: Örtlich können kleinere Gewässer über die Ufer treten. Die Temperaturen steigen auf verhaltene 16 Grad im Landkreis Traunstein, 18 Grad im Berchtesgadener Land, 19 Grad im Landkreis Altötting und Mühldorf. Mit 20 Grad wird es im Landkreis Rosenheim wohl am wärmsten. In der Nacht gehen die Temperaturen auf 12 Grad im Landkreis Traunstein und bis 14 Grad in denn anderen Landkreisen zurück.
  • Freitag, 6. August: Der Freitag wird wohl etwas schöner, eine Wetterbesserung ist in Sicht und die Sonne hat zwar einen etwas längeren Auftritt, aber leider keinen Monolog. Es sind nämlich auch Wolkenfelder unterwegs, Regenschauer sind aber nur noch im Berchtesgadener Land zu erwarten. Sonst ist es unterschiedlich bewölkt, im Landkreis Mühldorf und Rosenheim tut sich die Sonne besonders schwer sich durch die Wolken zu kämpfen. Die Temperaturen steigen auf 20 Grad im Landkreis Traunstein, 21 Grad im Berchtesgadener Land. 22 Grad erwarten wir in Rosenheim und Mühldorf. Mit 23 Grad wird es im Landkreis Altötting am wärmsten. In die Nacht gehen die Temperaturen auf 12 Grad in Mühldorf, 13 Grad in Altötting, Rosenheim und Traunstein. Bis auf 14 Grad im Landkreis Berchtesgadener Land zurück.
  • Samstag, 7. August: Am Samstag werden von vielen Modelläufen viele Regenschauer und örtlich Gewitter berechnet und die Temperaturen steigen auf 23 bis 26 Grad. Nachts gehen die Temperaturen auf 13 Grad bis 15 Grad zurück.
    Manche Wettermodelle sehen am Samstag aber um die 30 Grad, am Abend dann aber wieder schwere Gewitter oder Unwetter. Diese erste Wettervariante für Samstag zum jetzigen Zeitpunkt die wahrscheinlichere, wir wollen euch aber auch die andere nicht vorenthalten. Vielleicht wird es ja doch noch ein Sommertag.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de!

Die weiteren Aussichten:

Ab dem Wochenende sind die Vorhersagen relativ schwierig. Wie sich schon am Samstag die Modelle nicht einig waren, sind sie es auch in den Folgetagen nicht. Da berechnen manche Modelle für Sonntag schönes Sommerwetter mit dekorativem weiß-blauen Himmel, andere Wettermodelle sehen eher einen verregneten Couchtag. Die wahrscheinlichere Variante ist aber die eher verregnete.

Wie man im GFF-Ensemble von Wetterzentrale.de für Trostberg gut sehen kann, gehen ab dem Wochenende die Berechnungen der Einzelläufe (dünne bunte Linien) weit auseinander und sind wenig einheitlich. Diese Grafik zeigt die Temperaturen auf circa 1500m in der Mitte und die Niederschlagssignale am unteren Rand.

Um die Temperaturen bei uns am Boden zu erhalten sind auf die gezeigten Werte, je nach Höhe des Wohnortes, im August circa 14 Grad draufzurechnen. Die Temperaturen sind im Durchschnitt, in der Grafik als die weiße dickere Linie zu erkennen, leicht über dem langjährigen Mittel von 1981-2010 (dicke rote Linie) und könnten dann zur Monatsmitte ein par Tage zwischen 25 und 28 Grad liegen.

Das wären dann auch Tage mit nur wenigen Niederschlagssignalen, was für angenehmes Sommerwetter sprechen würde. Nach der Monatsmitte allerdings gehen die Temperaturen tendenziell eher wieder nach unten und auch die Niederschlagssignale nehmen deutlich zu.

Ein Hammer-Hitze-Hochsommer bleibt uns nach diesen Berechnungen auch weiterhin verwehrt.

fgr

Kommentare