Exklusiver Wetterbericht für die Region

Erst Temperatur-Highscores, dann Blutregen? „Die Rekordjagd ist noch nicht vorbei“

Wetter in Südostbayern ab 24. Februar 2021
+
Wetter in Südostbayern ab 24. Februar 2021.

Landkreis - Was für eine irre Wetterlage. Nach dem Dauerfrost und dem vielen Schnee in Deutschland vor gerade mal zehn bis 14 Tagen ist es nun extrem warm geworden. Fast täglich werden derzeit neue Temperaturrekorde aufgestellt. Doch wie entwickelt sich das Wetter in der Region?

In Hamburg wurde am Montagnachmittag, 22. Februar, der höchste Wert von ganz Deutschland gemessen und das mit satten 21,1 Grad. Das war in Hamburg zugleich der wärmste Februartag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1891, also vor genau 130 Jahren. Auch Holzkirchen (Landkreis Miesbach) mit 20,2 Grad und Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) mit 19,5 Grad waren in der „Temperatur-Tabelle“ ganz weit vorne mit dabei.

Die Rekordjagd ist aber noch nicht vorbei. Es geht sehr warm weiter und das mindestens bis Donnerstag. Aber auch danach bleibt es mit 8 bis 15 Grad für die Jahreszeit deutlich zu warm. Ein neuer Wintereinbruch ist erstmal unwahrscheinlich, kann aber im März oder April immer noch mal kommen. Jetzt werden erstmal zwei weitere Tage neue Temperaturrekorde aufgestellt. (...)“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met (www.qmet.de) gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

„Schon seit mehreren Tagen haben wir es ja mit frühlingshaftem Wetter zu tun. Viel Sonne und eigentlich für die Jahreszeit viel zu hohe Temperaturen haben den Ton angegeben. Kein Wunder, das aktuelle Wetter kommt ja quasi direkt aus der Sahara“, ergänzten die Kollegen von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Mittwoch, 24. Februar: Der Mittwoch beschert uns wieder viel Sonne, die nur vom Saharastaub ein bisschen verschleiert wird. Die Temperaturen steigen auf Werte zwischen 16 Grad im Landkreis Altötting und bis zu 18 Grad im Berchtesgadener Land. In der Nacht bewegen sich die Werte um den Gefrierpunkt.
  • Donnerstag, 25. Februar: Auch der Donnerstag wird ein sehr schöner Tag. Nur leider ist der Himmel wieder dunstig und staubig. Trotzdem wird es die Sonne schaffen für angenehme Temperaturen von 16 Grad in Altötting und 18 Grad in Traunstein und dem Berchtesgadener Land zu sorgen. Nur wenn die Dunstschicht allzu dicht ist, bleibt es ein paar Grad kühler. Die Nacht dann wird verbreitet frostig mit 0 bis -3 Grad. Nur in geschützten Lagen bleibt es frostfrei mit maximal +2 Grad.
  • Freitag, 26. Februar: Am Freitag dann ändert sich das Wetter. Eine Regenfront aus Norden wird uns überqueren und den Sand aus der Luft waschen. Das ergibt dann den so genannten Blutregen. Die Front kommt aber erst am Abend oder in der Nacht. Davor steigen die Temperaturen nochmal auf Werte von 15 Grad in Traunstein und bis zu 17 Grad in Rosenheim. Mit Durchzug der Front frischt auch der Wind auf. Nach dem Wetterwechsel reißt es zwar wieder ein bisschen auf, aber es wird dann merklich kühler sein.
  • Samstag, 27. Februar: Letzte Schauer am Alpenrand, über 1000 Meter auch als Schnee, und kühleres Wetter bestimmen dann den Samstag. Die vielen Wolken lassen nur wenig Sonne durch und halten die Temperaturen im Bereich von 5 bis 7 Grad fest.

Der aktuelle Wetterbericht wird Euch präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Finaler Tipp für alle Autoliebhaber

Für alle Autoliebhaber haben die Wetterexperten angesichts der aktuellen Aussichten noch eine abschließende Empfehlung: „Wartet entweder mit dem Autowaschen, bis das Wetter das Auto schon mal gründlich abgewaschen hat oder spült vor dem Waschen euer Fahrzeug unbedingt gut ab. Der Sand auf dem Lack wirkt in der Waschanlage sonst wie Schmirgelpapier und zerkratzt den schönen Lack.“

mw

Kommentare