Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Viel Regen, kühlere Temperaturen: Nimmt der Herbst jetzt Fahrt auf?

München/Landkreis – Sind die Tage des Sommers jetzt gezählt und ist der Herbst nun auf dem Vormarsch? Diese Frage stellt sich beim Blick auf das Wetter in Südostbayern für die kommenden Tage.

„Eine Wärme, wie wir sie diese Tage nochmal erleben (bzw. erlebt haben), wird dann nur noch in Ausnahmefällen mit einem Zwischenhoch zu uns kommen. Es sieht also so aus, als würde nun nach diesem denkwürdigen Hitze- und Trockensommer eine kleine oder auch größere „Regenzeit“ folgen, die uns langsam aber sicher in den Herbst begleiten wird“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de hierzu. In den nächsten Tagen werden für Südostbayern nämlich immer wieder Niederschläge berechnet. Eine erste Unwetterwarnung hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) bereits am Dienstagabend (6. September) veröffentlicht. rosenheim24.de hatte darüber berichtet.

Und es geht schon in dieser Woche weiter. „Der große Regentag, wo ein fettes Regengebiet über Stunden über uns hinwegziehen wird mit ergiebigem Regen, das ist der Donnerstag“, sagt Meteorologe Kai Zorn in seinem Wetterbericht. Und das ist (offenbar) nur der Anfang: Es wird nun also auch in der Fläche mehr Regen kommen, der langsam beginnt, das Defizit aufzufüllen. Um dieses allerdings vollends auszugleichen, wird es Monate, wenn nicht sogar Jahre dauern. Es ist aber ein erster Schritt, der wenigstens in den oberen Bodenschichten für das dringend benötigte Wasser sorgen wird und auch Fluss- und Seepegel wieder etwas steigen lassen dürfte.

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 7. September 2022.
  • Mittwoch (7. September): Den Mittwoch beginnen wir mit Tiefstwerten von 12 Grad in Rosenheim, 13 Grad im Berchtesgadener Land und Traunstein sowie 14 Grad in Altötting und Mühldorf. Die Sonne zieht sich langsam hinter immer dichter werdende Wolken zurück. Im Berchtesgadener Land und Rosenheim können auch Gewitter niedergehen. Die Temperaturen steigen nochmal auf 23 Grad in Traunstein, 24 Grad im Berchtesgadener Land und Mühldorf, 25 Grad in Rosenheim und bis zu 26 Grad im Raum Altötting.

    Donnerstag (8. September): Der Donnerstag startet mit einem Frühwert von 14 Grad im Berchtesgadener Land. 15 Grad haben wir in Altötting, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein. Eine Kaltfront bringt uns zum Teil viel Regen. Die Höchstwerte erreichen nur noch Temperaturen zwischen 20 Grad in Traunstein, 21 Grad im Berchtesgadener Land und Mühldorf sowie 22 Grad in Altötting und Rosenheim.

    Freitag (9. September): Am Freitag beginnen wir den Tag mit Tiefstwerten zwischen 11 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim und 13 Grad in Altötting, Mühldorf und Traunstein. Über den Tag verteilt ziehen Regenschauer und Gewitter durch. Dazu frischt der Wind vor allem im Landkreis Mühldorf auf. Die Höchstwerte erreichen Temperaturen von 19 Grad in Traunstein, 20 Grad im Berchtesgadener Land, 21 Grad in Altötting und Mühldorf und 22 Grad in Rosenheim.

    Samstag (10. September): Den Samstag beginnen wir mit Frühwerten zwischen 11 und 12 Grad. Dazu gehen erneut einige Schauer und örtliche Gewitter nieder. Der Wind könnte dazu auch besonders in Altötting, Mühldorf und Traunstein merklich auffrischen. Die Höchstwerte erreichen Temperaturen zwischen 17 und 19 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Bald erster Schnee im Hochgebirge?

Am Sonntag gibt es bei Temperaturen zwischen 11 und 16 Grad immer wieder Regenschauer, die auch teilweise kräftig sein können. Der Montag wird dann wahrscheinlich mit Temperaturen zwischen 12 und 22 Grad wieder etwas wärmer. Dazu ziehen auch wieder einige Regenschauer durch. Aber auch die Sonne lässt sich wieder öfter blicken. Mitte nächster Woche könnte das Thermometer dann kurzzeitig sogar noch einmal auf bis zu 25 Grad steigen.

Der Herbst nistet sich dann zusehends ein, es regnet dann auch im weiteren Verlauf immer wieder. Einige Modelle berechnen im nördlichen Alpengebiet Niederschlagsmengen bis über 200 Liter/Quadratmeter innerhalb der nächsten zehn Tage. Im Hochgebirge fällt dann auch wieder der erste Schnee. Damit sollte auch die eingangs gestellte Frage beantwortet sein: Der Sommer ist damit wohl beendet - Temperaturen von über 25 Grad sollten dann nur noch im Ausnahmefall erreicht werden! Ein Altweibersommer ist zwar nicht ausgeschlossen, allerdings werden die Nächte dann auch schon merklich kühler...

mw

Rubriklistenbild: © Rosemarie Ammelburger/dpa

Kommentare