Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht

Gibt es weiße Weihnachten in der Region?

Wetter in Südostbayern ab 22. Dezember
+
Wetter in Südostbayern ab 22. Dezember.

Landkreis – Gibt es heuer weiße Weihnachten oder nicht? Zuletzt sprachen Experten in diesem Zusammenhang sogar von einem echten „Krimi“. Inzwischen steht fest: Die Modelle werden klarer, die Aussichten aber schlechter.

Wenn man am Mittwoch- oder Donnerstagmorgen vor die Türe geht, sollte man ordentlich eingepackt sein, denn es wird ziemlich kalt sein. Da möchte man gerne glauben, dass es mit dem Schnee zu Weihnachten doch noch klappen könnte. Und eigentlich wäre auch alles da, was das Wetter für weiße Weihnachten braucht. Ein Hoch über Grönland beziehungsweise Island und ein Skandinavientief schaufeln polare Kaltluft nach Mitteleuropa.

Aber die Betonung liegt auf „wäre“. Denn ein kleines Tief an der falschen Stelle, auf dem Atlantik grob südwestlich der Britischen Inseln, schickt pünktlich zu Weihnachten milde Atlantikluft Richtung Nordosten und bremst den Winter schon im Norden beziehungsweise der nördlichen Mitte Deutschlands aus. Wo genau diese Luftmassengrenze liegen wird, ist derzeit noch unklar. Allerdings steht eines so gut wie fest: Im Süden sind die Aussichten für die Feiertage eher grün als weiß!

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Mittwoch, 22. Dezember: Am Mittwoch erwartet uns nach einer kalten Nacht ein recht schöner Tag. Nur wenige Nebelfelder oder Wolken stören den Sonnenschein. Die Frühwerte sind wirklich eisig: Minus 5 Grad sind es im Berchtesgadener Land, minus 6 Grad in Altötting und Mühldorf. Die Kältekammern sind mit minus 7 Grad Rosenheim und Traunstein. Die Temperaturen liegen dann auch tagsüber meist im frostigen Bereich und kommen über 0 Grad im Berchtesgadener Land und Traunstein, minus 1 Grad in Altötting, Mühldorf und Rosenheim nicht mehr hinaus.
  • Donnerstag, 23. Dezember: Den Donnerstag starten wir aus einer eisigen Nacht wechselnd bewölkt. In der Früh gehen die Temperaturen runter auf minus 6 Grad im Berchtesgadener Land, minus 7 Grad in Altötting, Mühldorf und Traunstein. Bis minus 9 Grad erwarten wir in Rosenheim. Tagsüber wird es dank einer aufziehenden Warmfront deutlich angenehmer. Bis zum Abend sollte es überall trocken bleiben. Später kann es im Raum Mühldorf die ersten Regentropfen geben. Am wärmsten wird es mit bis zu 8 Grad im Berchtesgadener Land.
  • Heilig Abend, 24. Dezember: Am Freitag wird es recht warm in der Region. Auch die Tiefstwerte am Morgen sind „frostfrei“: Das Thermometer zeigt am Morgen 3 Grad in Altötting und Mühldorf, 2 Grad in Rosenheim und Traunstein. Im Berchtesgadener Land erreichen wir bis 1 Grad. Es ist dabei unterschiedlich bewölkt. Im Landkreis Altötting, Mühldorf und Rosenheim ziehen Regenschauer durch. Die Temperaturen steigen auf 10 Grad in Rosenheim und im Berchtesgadener Land, 9 Grad in Traunstein und bis 8 Grad erreichen wir in Mühldorf und Altötting. Auch in der Christnacht bleibt es frostfrei. Dabei ziehen im ganzen Gebiet Regenschauer durch.
  • Samstag, 25. Dezember: Am Samstag ist weiterhin kein Schnee in Sicht. Es regnet verbreitet. Teilweise kommt auch mal die Sonne hervor. Im Landkreis Mühldorf tut sie sich aber sehr schwer. Die Temperaturen steigen auf 8 bis 9 Grad. Am Abend und in der Nacht gehen die Temperaturen dann auf 2 bis 5 Grad zurück.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

„Alpenraum ist raus aus dem Weihnachts-Krimi“

„Das Potential der Großwetterlage ist gleichermaßen groß wie verschenkt. Jetzt haben wir schon mal ein Grönland-Island-Hoch und ein Skandinavien-Tief mit einem Polar-Express – und alles ist für die Katz! Der Süden und der Alpenraum dürfte - zumindest nach aktuellem Stand - aus dem weißen Weihnachts-Krimi draußen sein“, erklärte Meteorologe Kai Zorn.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag ist es bei 1 bis 5 Grad stärker bewölkt. Am Montag zieht Regen auf. Am Dienstag sollte es dann wieder trocken sein bei 1 bis 6 Grad. Die Sonne zeigt sich allerdings nicht mehr. Danach könnten sich aber die Weichen auch für uns auf Schnee stellen: Denn ab Mittwoch kommender Woche bis genau zu Sylvester könnte der ein oder andere Zentimeter Schnee in der Region zusammenkommen. Wie viel genau, bleibt jedoch noch abzuwarten.

mw

Kommentare