Achtung: Tief Miriam hat es in sich!

Landkreis - Autofahrer aufgepasst: Der Neuschnee und der Wind bilden am Morgen eine ungute Kombination! Teilweise hat sich der Schnee schon gefährlich auf den Straßen aufgetürmt.

Nach den Schneestürmen der letzten Zeit, kommt jetzt noch Tief "Miriam" angerauscht. Es bringt kräftige Schneefälle, dazu stürmische Böen im Flachland und schwere Sturmböen in den Bergen sowie an der See.

Miriam erwischt im Laufe des Vormittags zunächst den Nordwesten und Westen. Es schneit zum Teil kräftig, zwischen Ems und Niederrhein regnet es später. Dazu sind verbreitet Sturmböen dabei. In den Niederungen fällt meist nasser Schnee und örtlich besteht die Gefahr von Schneebruch, in den höheren Lagen auch Gefahr von Schneeverwehungen durch Sturmböen. Entwarnung gibt es am Nachmittag nicht.

Im Bergland und an den Küsten sind Sturmböen sogar schwere Sturmböen um 100 km/h dabei. Die Temperaturen erreichen im Tagesverlauf minus 3 Grad im Erzgebirge und am Alpenrand.

Am Mittwoch ziehen die Schneewolken Richtung Alpen, sonst gibt es noch einige Schneeschauer, aber schon wieder Auflockerungen. Donnerstag ist Glätte durch gefrierenden Regen im Westen möglich.

Quelle: wetter.com

User-Fotos vom Schnee:

Wetter-Chaos: User schicken Fotos

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser